go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Neue elektrische Mundpflege von Oral-B

  • Handzahnbürsten-Putzgefühl mit elektrischem Vorteil.

  • 26.04.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Zahnmedizinische Wissenschaftler, Zahnärzte und Praxisteams wissen und Studien bestätigen: Oszillierend-rotierende Zahnbürsten reinigen im Vergleich zu manuellen Zahnbürsten deutlich gründlicher und dabei genauso schonend. Doch halten viele Patienten an ihrer gewohnten Handzahnbürste fest - denn obwohl sie an einem möglichst guten Putzergebnis interessiert sind, ist ihnen deren Handhabung vertrauter. Für sie präsentiert Oral-B eine neue Lösung: Auch Patienten, die ein ähnliches Putzgefühl wie mit ihrer Handzahnbürste beibehalten möchten, können jetzt von der gründlichen Reinigungsleistung einer modernen elektrischen Zahnbürste profitieren. Die neue Oral-B TriZone verlangt keine Umstellung in der Anwendung und entfernt doch gleichzeitig bis zu 100 Prozent mehr Plaque im Vergleich zu einer herkömmlichen Handzahnbürste. Sie kombiniert die Effektivität elektrischer Oral-B Zahnbürsten mit einer Bürstenkopfform und Putzbewegungen ähnlich den Handzahnbürsten.

  • Elektrische Mundpflege im Vorteil

  • Die Überlegenheit der elektrischen Mundpflege wurde bereits in zahlreichen in vitro- und in vivo-Studien nachgewiesen. So kam zum Beispiel die Cochrane Collaboration im Jahr 2011 nach einer Meta-Analyse zu dem Ergebnis: "Oszillierend-rotierende elektrische Zahnbürsten entfernen Plaque und reduzieren Gingivitis kurz- und langfristig besser als Handzahnbürsten. Kein anderes System elektrischer Zahnbürsten war Handzahnbürsten so durchgehend überlegen. Es gab beträchtliche Heterogenität zwischen den Studien. Sensitivitätsanalysen zeigten, dass die Ergebnisse bei Auswahl von Studien hoher Qualität robust waren. Es gab keine Anzeichen einer Veröffentlichungsverzerrung."

    Trotz dieser wissenschaftlichen Ergebnisse und millionenfacher Verbreitung der oszillierend-rotierenden Elektrozahnbürsten favorisieren viele Patienten nach wie vor die Mundpflege mit der Handzahnbürste - einfach weil sie deren Anwendung gewohnt sind. So bestätigen Untersuchungen, dass 96 Prozent der Patienten kreisende und horizontale Putzbewegungen durchführen. Dennoch zeigt sich ein Drittel bis die Hälfte der Handzahnbürstenanwender offen für den Wechsel zur elektrischen Mundpflege.

  • Neue Oral-B TriZone-Technologie mehr (mehr...)

  • Quelle: Oral-B

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Oral-B

    Oral
    Oral-B

    Neue elektrische Mundpflege von Oral-B

    Anschauungsmaterial für effektivere häusliche Mundhygiene

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Neue elektrische Mundpflege von Oral-B"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Mutation schuld an Parkinson bei unter 40-Jährigen

  • pixelio.de / Maren Beßler

    Parkbank

    Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Neuroscienze hat in Zusammenarbeit mit dem Istituto Auxologico Italiano sowie Forschungseinrichtungen in Frankreich und Japan die Hintergründe für das Auftreten von Parkinson bei jüngeren Menschen aufgedeckt. Damit ergeben sich neue Möglichk ...

  • mehr ...
  • Darmbakterien unterscheiden Menschen und Affen

  • Gerd Altmann / pixelio.de

    Smartphone-Bakterien

    Bei der verschiedenen Entwicklung von Menschen und Schimpansen sind auch Unterschiede im Mikrobiom entstanden. Forscher der University of Austin haben diese jetzt bei den Darmbakterien nachgewiesen. Das Team um Howard Ochman hat das Darmmikrobiom von Hunderten wilden Schimpansen, Bonobos, Schimpanse ...

  • mehr ...
  • Muttermilch: Stammzellen leben im Nachwuchs weiter

  • Karin / pixelio.de

    Stillen

    Muttermilch von weiblichen Mäusen enthält Stammzellen, die später zu Teilen des Körpers eines Nachkommen werden, wie Wissenschaftler der University of Western Australia herausgefunden haben. Ob das auch beim Menschen der Fall ist, bleibt offen. Vor sieben Jahren hatten Mediziner entdeckt, dass die m ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2014 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...