go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Aids gilt in Westeuropa als soziale Krankheit

  • Diskrimierung Erkrankter aufgrund fehlendem Wissen über Übertragung.

  • 27.11.2009
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Ein sichtbares Leben mit Aids ist auch heute noch nicht möglich, denn viele reagieren gegenüber Erkrankten überängstlich oder sogar hysterisch. Das betont Wiltrut Stefanek vom Netzwerk Frauen und Aids und Gründerin des Selbsthilfevereins PulsHIV anlässlich des Welt-Aids-Tages in einer Pressekonferenz. "Menschen mit dem HI-Virus werden weiterhin diskriminiert und stigmatisiert. Ein offener Umgang ist erst möglich, wenn Erkrankte klare Forderungen aufstellen und durchsetzen", so Stefanek, die selbst seit 1996 mit der Diagnose HIV/Aids lebt.

  • Verbesserte Therapien

  • Obwohl Aids dank verbesserter Therapien in Westeuropa einiges an Schrecken verloren hat, gelingt der Gesellschaft weiterhin kein zufriedenstellender Umgang mit Betroffenen. "Man kann zwar heute relativ gut mit Aids leben, doch meist teilt man nur dem engsten Kreis von der Erkrankung mit. Andernfalls drohen noch immer massive Konsequenzen, was Arbeitsplatz, Wohnsituation oder sogar Freundschaften betrifft", betont Dennis Beck von der Aids Hilfe Wien. Mit dem Verlust des Arbeitsplatzes geraten viele in einen finanziellen Teufelskreis. Ein Großteil der Erkrankten, die Sozialarbeit der Aids Hilfe in Anspruch nehmen, beziehen Pension, Notstands- oder Sozialhilfe.

  • Feingefühl fehlt selbst Ärzten mehr (mehr...)

  • Datenschutz-Verstöße mehr (mehr...)

  • Zügel in der Hand behalten mehr (mehr...)

  • Schock und Zusammenbrechen einer Welt mehr (mehr...)

  • Weitere Informationen und Links mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.austria

  •  zurück ...
  • MEHR ZU AIDS

    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    Matthias Herrmann
    Roche
    Nivea
    GlaxoSmithKline

    HIV: Schutzgel nach Verkehr für Frauen rückt näher

    Gentherapie rüstet Immunsystem gegen HIV

    HIV-Generika günstiger, aber weniger wirksam ?

    HI-Virus: Rauchen setzt Lebenszeit rapide herab

    ViiV Healthcare erweitert Engagement in HIV Forschung

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Aids gilt in Westeuropa als soziale Krankheit"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Alkohol in Maßen verbessert Geruchssinn

  • Chris Beck / pixelio.de

    Cocktail

    Eine geringe Menge Alkohol verbessert den Geruchssinn, wie das Weizmann Institute of Science ermittelt hat. Laut Forscherin Yaara Endevelt legen Erfahrungsberichte nahe, dass die Geruchsempfindlichkeit durch eine Art von Beschränkung im Gehirn verringert werden kann. Diese lässt sich unter bestimmte ...

  • mehr ...
  • Grillen ohne Feinstaub: Gut für Mensch und Umwelt

  • Peter Smola / pixelio.de

    Grillen

    Ein Team der University of California hat einen Behälter konstruiert, der die Feinstaubbelastung beim Grillen um 70 Prozent reduziert. Die etwa drei Millimeter dicke Stahl-Karbon-Platte lässt sich ohne große Vorkenntnisse in jedes gewöhnliche Grillgerät integrieren. ...

  • mehr ...
  • Neue Methode weist Papilloma-Viren besser nach

  • AKA / pixelio.de

    Virus

    Italienische Forscher haben eine neue Methode zum Nachweis des gefürchteten Papilloma-Virus (HPV) entwickelt. Laut Mitarbeitern des Istituto Nazionale Tumori Regina Elena und des ebenfalls zu den Istituti Fisioterapici gehörenden Ospedale San Gallicano hat die Lösung zwei große Vorteile: Es handelt ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2014 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...