go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Verzichten auf Rauchen lindert Tumor-Schmerzen

  • Folgen von Krebs beeinträchtigen den Alltag von Rauchern mehr.

  • 06.01.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Dass Rauchen zu Krebs führen kann, ist bereits allgemein bekannt. Der Zwang zum Glimmstängel ist jedoch auch daran beteiligt, dass ein Tumor besonders schmerzt oder im Alltag zur Last wird. Das berichten Mediziner der Texas A&M University in der Jännerausgabe der Zeitschrift "Pain". Sie wiesen erstmals nach, dass rauchende Krebspatienten mehr Schmerzen erleiden als solche, die nicht rauchen.

  • Mehr Schmerz und Behinderung

  • Die Forscher um Joseph W. Ditre untersuchten 224 Patienten mit verschiedenen Formen von Krebs sowie auch in unterschiedlichen Stadien der Erkrankung. Die Versuchspersonen bewerteten selbst den Schweregrad ihres Schmerzes - von "schmerzfrei" bis "sehr starke Schmerzen" - und gaben darüber hinaus an, wie stark sie ihre Schmerzen im Alltag belasteten oder ob diese eine Behinderung darstellten. Ein Fragebogen mit demografischen Angaben - darunter auch das Rauchverhalten - vervollständigte das Bild.

    Quer durch die verschiedenen Arten und Stadien (I bis IV) des Tumors zeigte sich, dass Krebspatienten, die aktuell Raucher waren, an mehr Schmerzen litten und von diesen im Alltag mehr beeinträchtigt waren als Patienten, die nie zuvor geraucht hatten. Ex-Raucher mit Krebs empfanden tendenziell umso weniger Schmerzen, je länger sie zuvor mit dem Rauchen aufgehört hatten.

  • Aufhören lohnt sich mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Rauchen

    aboutpixel.de / ilker ilco
    Martin Gapa / pixelio.de
    Harald Schottner / pixelio.de
    wrw / pixelio.de
    pixelio.de / RainerSturm

    Aktion: Raucherberatung in der Apotheke

    Nanopartikel aus Gold spüren Krebszellen auf

    Wasserpfeifen machen Jugendliche zu Rauchern

    E-Zigarette hilft Rauchern beim Aufhören

    Google plant Detektor für Krebs und Herzanfälle

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Verzichten auf Rauchen lindert Tumor-Schmerzen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Aktion: Raucherberatung in der Apotheke

  • aboutpixel.de / ilker ilco

    Zigarettenrauch

    "Rauchen ist tödlich" steht zwar auf vielen Zigarettenpackungen und ist der Mehrheit der Österreicher sicher auch bewusst, und doch liegt die Raucherquote in Österreich bei 33 Prozent, das entspricht 2.8 Millionen Österreicherinnen und Österreichern, die rauchen. Die Apotheken starten mit 27. Dezemb ...

  • mehr ...
  • EuGH-Urteil: Übergewicht als Behinderung möglich

  • pixelio.de / Dieter Schütz

    Bauchfett

    Fettleibigkeit kann unter bestimmten Umständen als Behinderung angesehen werden, wie der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden hat. Die Richter wurden im Falle eines dänischen Kinderpflegers angerufen, der seinen Job aufgrund seines Übergewichts verloren haben soll. Fettleibigkeit ist laut dem ...

  • mehr ...
  • Nanopartikel aus Gold spüren Krebszellen auf

  • Martin Gapa / pixelio.de

    Mikroskop

    Mithilfe von Gold-Nanopartikeln kann ein von den Krebszellen erzeugtes Enzym erkannt und dessen Zerstörung bewirkt werden. Das haben Forscher des zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Fisica Applicata in Kooperation mit der Universität Florenz herausgefunden. ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2015 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...