go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Ayurveda - Fernöstlich des Wellness-Booms

  • Grundlegende Abhandlung des Ayurveda textlich analysiert und historisch ergründet.

  • 02.06.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Erstmals wird eine grundlegende Abhandlung des Ayurveda - der wichtigsten und ältesten medizinischen Tradition Indiens - in Teilen anhand von Manuskripten textlich analysiert und historisch ergründet. So wird im Rahmen eines Projekts des Wissenschaftsfonds FWF zur Rekonstruktion einer authentischeren Form dieser Abhandlung und ihres Inhalts beigetragen. Sogar Methoden aus der Evolutionsbiologie kommen dabei zum Einsatz, um die Varianten des in Sanskrit verfassten Textes auf ihre Ursprünglichkeit hin zu analysieren. Mit solchen innovativen Ansätzen trägt das Projekt dazu bei, den Status Wiens als führendes Zentrum für kritische Ausgaben und Übersetzungen altindischer Werke weiter zu stärken.

    Gesundheit zu erhalten sowie Krankheiten zu heilen und dadurch den Sinn unseres Lebens zu erfüllen - dies sind Ziele, die heute Wellness-Tempel füllen, aber bereits eine jahrtausendelange Tradition haben. Bereits die über 2000 Jahre alte indische Heilkunst Ayurveda eiferte diesen Zielen nach. Aufgrund der unveränderten Bedeutung dieser Wünsche entwickelte sich der Ayurveda im Laufe seiner Geschichte immer weiter; die alten Grundlagenwerke wurden dabei nicht nur immer wieder abgeschrieben, sondern auch umgeschrieben und ergänzt. Gewollt und ungewollt wurden im Zuge dieser Überlieferung ursprüngliche Aussagen verändert. Jetzt wird in einem Projekt des Wissenschaftsfonds FWF die Rekonstruktion des möglichst ursprünglichen Wortlauts von Textpassagen eines ausgewählten Werkes des Ayurveda in Angriff genommen.

  • Buch mit vielen Siegeln

  • Die Wahl fiel dabei auf die sogenannte Carakasamhita: Diese Schrift ist eines der wichtigsten und ältesten Zeugnisse des Ayurveda. Sie ist in acht Bücher gegliedert, welche unterschiedliche Bereiche und Themen der Medizin behandeln. Die Komplexität und der Umfang des Werkes verlangen eine schrittweise Analyse der einzelnen Teile: Ein Wiener ForscherInnen-Team widmet sich daher einzelnen Kapiteln des dritten Buches der Carakasamhita, des Vimanasthana, und des vierten Buches - des Sarirasthana. Die Projektleiterin Prof. Karin Preisendanz, Vorständin des Instituts für Südasien-, Tibet- und Buddhismuskunde an der Universität Wien, erklärt die Bedeutung der untersuchten Kapitel folgendermaßen: "Gerade diese Abschnitte behandeln grundlegende Themen für das ayurvedische Denken. Wissen über die menschliche Anatomie, Embryologie, Pathologie und den natürlichen gesunden Zustand des Menschen wurde ebenso darin aufgezeichnet wie Gedanken über und Wege zur Realisierung der vollen Lebensspanne."

    Nach anfänglicher mündlicher Überlieferung wurde der Text der Carakasamhita in seiner fast 2000-jährigen Geschichte immer wieder abgeschrieben. Dabei kam es aber unvermeidlich zu Veränderungen des Wortlauts, sodass es heute eine Fülle an divergierenden Manuskripten gibt. Welche Teile dieser "Textmutationen" die ursprünglichen Gedanken am genauesten wiedergeben, ist bis dato unbekannt. Genau dies wird nun von Prof. Preisendanz und ihrem Team analysiert. Die ForscherInnen bedienen sich dazu unter anderem einer Methode, die im Bereich der Textanalyse durchaus innovativ ist - nämlich aus der Evolutionsbiologie: Dort wird die Entwicklung verschiedener Arten aus einem gemeinsamen Ursprung mittels sogenannter Kladogramme analysiert. Vereinfacht gesagt sind dies Stammbäume mit jeweils nur zwei Verzweigungen pro Ast. Diese erlauben es, verschiedene Lebewesen aufgrund eines Vergleiches von Merkmalen auf einen gemeinsamen Ursprung zurückzuführen.

  • Textevolution mehr (mehr...)

  • Quelle: Österreichisches Grünes Kreuz

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ernährung

    pixelio.de / Grey59
    pixelio.de / Dieter Schütz
    RainerSturm / pixelio.de
    pixelio.de / Janina Kalsch
    pixelio.de / Sigrid Rossmann

    Test: Energy Drinks - vor allem Zucker und Koffein

    Darmflora massiv von Lebensweise bestimmt

    Essstörungen bei jungen Männern oft übersehen

    Vitamin D schützt vor Krebs und Herzleiden

    Die nicht-alkoholische Fettleber

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Ayurveda - Fernöstlich des Wellness-Booms"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Mini-Roboter erstellen Medizin-Equipment im Körper

  • cmu.edu

    Mini-Roboter

    Kleine Roboter sollen eines Tages medizinische Geräte im Inneren des Körpers zusammenzubauen. Wissenschaftler der Carnegie Mellon University haben jetzt eine einfache Version von Mikro-Robotern hergestellt. Sie bestehen aus Stäben magnetischen Materials. Jeder Roboter ist rund einen Millimeter lang ...

  • mehr ...
  • Test: Energy Drinks - vor allem Zucker und Koffein

  • pixelio.de / Grey59

    Energydrink

    Jeder dritte Europäer konsumiert Energy Drinks, jeder zehnte sogar vier- bis fünfmal pro Woche oder öfter. Das ergab eine Studie der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Die anregende Wirkung der Getränke basiert dabei auf der Kombination von Zucker und Koffein. Ein zusätzlicher E ...

  • mehr ...
  • Antivirales Masern-Medikament bald verfügbar?

  • Roche

    Basel flu virus molecule

    Einige neue Medikamente könnten Viren womöglich in gleicher Weise bekämpfen, wie dies Antibiotika bei Bakterien tun. Sie sind allerdings nur gegen Masern wirksam. Eines dieser Mittel mit der Bezeichnung "ERDRP-0519" wurde 2007 vom Forscher Richard Plemper an der Emory University entdeckt. Es könnte ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2014 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...