go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Palliativmedizin verbessert letzten Lebensabschnitt

  • Schmerzen vor Tod können in Hospizen behandelt werden.

  • 11.10.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Anlässlich des 20. Jubiläums der Palliativstation St. Raphael im Krankenhaus Göttlicher Heiland in Wien wurde die Entwicklung und Bedeutung der Palliativmedizin und Hospiz vorgestellt. Der Kardinalwunsch dieser ist es, den sterbenden Patienten den letzten Lebensabschnitt schmerzarm oder -los sowie angstfrei mithilfe verschiedener Experten zu gestalten. Während Hospiz die pflegerische Begleitung bis zum Lebensende darstellt, ist die Hauptaufgabe der Palliativmedizin, dem Patienten ein autonomes und qualitätsreiches Weiterleben zu gewährleisten.

  • Patienten permanent betreut

  • Ziel der Betreuung ist es, die Patienten, sobald sie wieder imstande sind, ein selbständiges Leben zu führen, nach Hause zu entlassen. "Daheim können sie aber weiter mobile Dienste annehmen oder jederzeit wieder in der Palliativstation aufgenommen werden. Sie sind somit kontinuierlich versorgt", erklärt Herbert Watzke, Präsident der Österreichischen Palliativgesellschaft. "Auch die Schmerzen am Lebensende sind mittlerweile gut behandelbar", so der Arzt.

    "Viele der Patienten haben auch Angst wieder nach Hause zu gehen, weil sie die Schutzhülle, die sie in der Station haben, ablegen. Die Angst ist jedoch geringer, wenn sie wissen, sie dürfen jederzeit wieder zurückkommen", ergänzt Michael Preitschopf, Leiter der Palliativstation St. Raphael.

  • Weniger Depression, länger leben mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Krebs

    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Thomas Lammeyer
    ©Thomas Lammeyer
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Henrik Gerold Vogel / pixelio.de
    ©Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

    Krebs verstärkt Gesundheitsprobleme im Alter

    Was tun nach der Diagnose Krebs?

    Typ-1-Diabetes spielt bei Krebs eine wichtige Rolle

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Palliativmedizin verbessert letzten Lebensabschnitt"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...