go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Löschung des Schmerz-Gedächtnisses durch Opioide

  • Dieser Wirkmechanismus von Opiaten war zuvor unbekannt.

  • 01.11.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • "Über kurze Zeit gegebene hochdosierte Opioide können eine Form des sogenannten Schmerzgedächtnisses löschen", erklärt Univ.-Prof. Dr. Jürgen Sandkühler (Leiter des Zentrums für Hirnforschung, MedUni Wien, Mitglied des Vorstands der ÖSG) im Rahmen der 12. Österreichischen Schmerzwochen. Bisher war von Opioiden lediglich bekannt, dass sie die Weiterleitung von Schmerzreizen im Rückenmark hemmen. "Opioide sind hoch wirksam, indem sie die Informationsübertragung der sensiblen Nervenfasern für Schmerz (Nozizeptoren) auf die nachgeschalteten Nervenzellen im Rückenmark unterdrücken", führt der Forscher aus. Daher werden Opioide vor allem bei nozizeptiven - durch normale Schmerzreize ausgelösten - Schmerzen eingesetzt.

  • Kurzfristige Hemmung der Schmerzübertragung

  • Prof. Sandkühler und sein Team hatten bereits zuvor in einer anderen Studie gezeigt, dass es an genau den Kontaktstellen (Synapsen) zwischen den sensiblen Nervenfasern und den Nervenzellen im Rückenmark, an denen Opiate die Reizweiterleitung hemmen, Schmerzreize eine langanhaltende Schmerzverstärkung (Synaptische Langzeitpotenzierung) verursachen können. Dieser Mechanismus gilt als eine klinisch relevante Form der Schmerzverstärkung, z.B. bei degenerativen Veränderungen, Entzündungen, Verletzungen oder nach chirurgischen Eingriffen. In ihrer neuen, 2012 im Wissenschaftsjournal "Science" publizierten Studie konnte Ass.-Prof. Dr. Ruth Drdla-Schutting aus der Arbeitsgruppe von Prof. Sandkühler nachweisen, dass die Gabe von hochdosierten Opioiden über einen Zeitraum von nur einer Stunde diesen Schmerzverstärker zumindest zeitweise wieder ausschalten kann. "Das Opiat bewirkt dabei einerseits eine kurzfristige Hemmung der Schmerzübertragung, andererseits hat es eine langfristige Wirkung und kann die gesteigerte Signalübertragung wieder normalisieren", erklärt Prof. Sandkühler.

    Dieser Wirkmechanismus von Opiaten war zuvor unbekannt. "Diese neue Opiatwirkung blieb bislang unentdeckt, weil offenbar niemand zuvor systematisch Opiate so kurz und so hoch dosiert gegeben hat wie wir", vermutet Prof. Sandkühler. Üblicherweise werden Opioide möglichst niedrig dosiert und über einen längeren Zeitraum verabreicht.

  • Klinischer Nutzen wird überprüft mehr (mehr...)

  • Quelle: ÖSG

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Schmerzen

    Benjamin Thorn / pixelio.de
    ©Benjamin Thorn / pixelio.de
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    Franz Pflügl
    ©Franz Pflügl
    pixelio.de / Klicker
    ©pixelio.de / Klicker
    shutterstock.com
    ©shutterstock.com

    Schmerzen: Ungewissheit erhöht Stress deutlich

    Sauerstoff-Therapie hilft bei Clusterkopfschmerz

    Multiple chronische Schmerzen bei 70plus enorm verbreitet

    Wenn Schmerzmittel Kopfschmerzen verursachen

    Chronischer Schmerz: Ursache im Fokus

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Löschung des Schmerz-Gedächtnisses durch Opioide"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...