go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Neuer Darmkrebs-Test bestimmt Prognose und Therapie

  • Die Therapie kann damit individueller gestaltet werden.

  • 08.11.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Der neue Gen-Test "ColoPrint" kann Prognose und Rückfallrisiko von Dickdarmkarzinom-Patienten präziser bestimmen und ermöglicht damit eine individuellere Gestaltung der Therapie. Das berichtete Univ.-Prof. Dr. Thomas Bachleitner-Hofmann (Universitätsklinik für Chirurgie, MedUni/AKH Wien) auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO), auf dem mehr als 16.000 Teilnehmer aus über 120 Ländern zusammen kamen.

    "Nur 25 bis 35 Prozent der Patienten mit einem Dickdarmkarzinom im Stadium II und IIIa erleiden einen Rückfall und könnten von einer zusätzlichen Chemotherapie profitieren", so Prof. Bachleitner-Hofmann. Der Test ColoPrint soll diese Patienten herausfiltern. Die übrigen würden keine belastende Chemotherapie benötigen, man könnte sie ihnen ersparen.

  • Überprüfung der Aussagekraft des Tests

  • Die Wissenschaftler überprüften die Aussagekraft des Tests anhand der Analyse von 336 Patienten und dem Vergleich mit klinischen Faktoren. Das Resultat: "ColoPrint klassifizierte zwei Drittel der Patienten als Kranke mit einem geringen Risiko für einen Rückfall." Das entspricht auch den Erfahrungsdaten. Innerhalb von drei Jahren blieben in dieser Gruppe 92 Prozent der Studienteilnehmer ohne Rückfall, in der Gruppe von Hochrisiko-Patienten nur 77 Prozent. Damit könnte dieser Test dazu verwendet werden, die Prognose von Dickdarmkarzinom-Patienten genauer zu bestimmen und dann auch die Therapie individueller zu gestalten.

    Prof. Bachleitner-Hofmann und seine Co-Autoren aus den Niederlanden, Deutschland, Spanien, den USA und Italien waren an der Entwicklung eines möglichst aussagekräftigen, möglichst genauen und verlässlichen molekularen Tests zur Prognose von Patienten mit lokal begrenztem Dickdarmkarzinom (Stadium II und IIIa) beteiligt. "ColoPrint" wurde von ihnen auch auf seine Stabilität und Genauigkeit überprüft. Der Test beruht auf der Analyse von Expressionsdaten des Genoms, also auf der genetischen Information (aktivierte Gene oder mRNA) des Tumors.

  • Quelle: MED-Reporter.at

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Krebs

    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Thomas Lammeyer
    ©Thomas Lammeyer
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Henrik Gerold Vogel / pixelio.de
    ©Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

    Krebs verstärkt Gesundheitsprobleme im Alter

    Was tun nach der Diagnose Krebs?

    Typ-1-Diabetes spielt bei Krebs eine wichtige Rolle

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Neuer Darmkrebs-Test bestimmt Prognose und Therapie"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...