go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Stammzelltechnologie in der Arzneimittelentwicklung

  • Roche und die Innovative Medicines Initiative fördern gemeinsam den Einsatz.

  • 06.12.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Roche und die Innovative Medicines Initiative (IMI) gaben soeben die Lancierung von StemBANCC bekannt, einer neuen Partnerschaft zwischen Hochschulen und Industrie, in der sich zehn Pharmaunternehmen und 23 wissenschaftliche Einrichtungen zusammengeschlossen haben. Das von Roche initiierte und koordinierte Projekt unter Leitung der Universität Oxford soll den Einsatz menschlicher induzierter pluripotenter Stammzellen als Werkzeuge für die Arzneimittelforschung fördern, um mit dieser bahnbrechenden neuen Technologie innovative Krankheitsmodelle zu entwickeln und die Arzneimittelentwicklung zu verbessern.

  • Diabetes und Demenz erforschen

  • Martin Graf, Leiter der Roche Stem Cell Platform und Koordinator des Projekts bei Roche: „Das Ziel von StemBANCC ist die Erzeugung und Charakterisierung von 1500 qualitativ hochwertigen menschlichen induzierten pluripotenten Stammzelllinien, die von 500 Patienten stammen und von Wissenschaftlern verwendet werden können, um eine Reihe von Krankheiten wie Diabetes und Demenz zu erforschen. Mit Hilfe dieser Zelllinien können neue Patientenmodelle eingeführt werden, die den Prozess der Arzneimittelentwicklung vereinfachen, indem sie es ermöglichen, den Krankheitsmechanismus im Reagenzglas nachzuvollziehen.“

  • Wissenschaftlicher Durchbruch mehr (mehr...)

  • Quelle: Roche

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Roche

    Roche
    ©Roche
    Roche
    ©Roche
    Roche
    ©Roche
    Roche
    ©Roche
    Roche
    ©Roche

    Neues Medikament bei multipler Sklerose

    Roche Austria verstärkt Management Team

    Wolfram Schmidt: Geschäftsführer von Roche Austria

    Wertvolle Image-Auszeichnung für Roche

    Neue Studie reduziert Sterberisiko bei Blutkrebs

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Stammzelltechnologie in der Arzneimittelentwicklung"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...