go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Fernseher im Schlafzimmer machen Kinder dick

  • Erwachsene Paare werden zudem entzweit.

  • 13.12.2012
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Ein Fernseher im Schlafzimmer erhöht das Risiko von Übergewicht bei Kindern. Zu diesem Ergebnis ist eine aktuelle US-amerikanische Erhebung des Pennington Biomedical Forschungszentrums gekommen. Mehr als zwei Stunden fernsehen täglich kann das Gewicht von Kindern signifikant erhöhen. Die Forscher wollten den Zusammenhang zwischen dem Besitz eines TV-Gerätes im Schlafzimmer, dem Fernsehkonsum selbst und Übergewicht bei Kindern analysieren.

    Die Forschen haben herausgefunden, dass Kinder, die ein TV-Gerät im Schlafzimmer haben, auch mehr fernsehen. Diese haben zudem mehr Fettmasse und mehr adipöses Unterhautgewebe. Ein stärkerer Zusammenhang mit Adipositas besteht hierbei jedoch mit dem Besitz eines Gerätes im Schlafzimmer als mit der Konsumzeit.

  • Folgen durch ungeeignete Inhalte

  • "Das Fernsehen kann auch emotionale Nachteile für Kinder haben. Wenn sie zum Beispiel alleine sind, können sie Inhalte sehen, die nicht für sie geeignet oder nicht für dieses spezielle Kind gedacht sind", erläutert der Gesundheitspsychologe Dominik Rosenauer. Ungeeignete Sendungen können sie folglich verstören. Viele Eltern würden sich wundern, warum sich das Kind anders verhält, da über das Gesehene nicht gesprochen werde.

    Das Gerät würde häufig auch als digitaler Beruhigungsapparat erlaubt, wenn Eltern etwas anderen machen wollen. "Zusätzlich wird in Familien, in denen ein hoher Fernsehkonsum erlaubt ist, auch weniger auf die Qualität des Essens und auf Bewegung geachtet, was die Gewichtszunahme bei diesen Kindern erklären kann", sagt der Experte.

  • TV verändert gemeinsame Paarzeit mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Kinder

    sabrina gonstalla / pixelio.de
    ©sabrina gonstalla / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Müller / PIXELIO
    ©Martin Müller / PIXELIO
    S. Hofschläger / pixelio.de
    ©S. Hofschläger / pixelio.de

    Kinder begeisterter Väter sind in Pubertät einfacher

    Schulkinder werden in den Sommerferien dicker

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Alkoholkonsum von Teenagern mit Tempomat verglichen

    Daumenlutschen und Nägelbeißen nicht nur schlecht

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Fernseher im Schlafzimmer machen Kinder dick"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...