go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Krebs dank neuer Therapien kein Todesurteil mehr

  • Weltkrebstag: Innovative Medikamente erhöhen Überlebensrate deutlich.

  • 31.01.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • In der modernen Krebsmedizin sind in den vergangenen zehn Jahren durch sinnvolle Präventionsstrategien, innovative Therapien und Begleitmaßnahmen enorme Fortschritte erzielt worden. Der europäische Vergleich zeigt, dass Österreich in Bezug auf Krebsmedikamente und Überlebensraten unter den besten fünf Ländern liegt. Zu diesem Ergebnis kommen Experten, die anlässlich des diesjährigen Weltkrebstages über Möglichkeiten, die Sterblichkeit bei Krebs weiter zu senken und die Lebensqualität der Patienten zu steigern, informiert haben.

  • Mythen aufdecken

  • Gabriela Kornek von der Medizinischen Universität Wien zufolge sind speziell im Bereich hämatologischer Erkrankungen und in der Behandlung von Tumoren des Verdauungstraktes erstaunliche Entwicklungen realisiert worden. Ein Drittel jener Patienten, die noch vor einem Jahrzehnt als unheilbar galten, könnten bereits potenziell geheilt werden. Zur Verbesserung der Behandlungsresultate hätten auch wertvolle Erfahrungen über die optimale Abfolge und ideale Kombination der zur Verfügung stehenden Therapien geführt.

    Eine zentrale Forderung des Weltkrebstages besteht darin, die häufigsten Mythen rund um das Thema "Krebs ist ausschließlich eine Erkrankung älterer Menschen" aufzudecken. Da mit Krebs auch wirtschaftliche und soziale Folgen einhergehen, ist diese Krankheit keine reine Gesundheitsfrage. Laut Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, kann ein Drittel der Krebserkrankungen durch einen gesunden Lebensstil, die Vermeidung von Infektionen sowie Früherkennungsprogramme verhindert werden.

  • Alternativen zur Chemo

  • Insbesondere bei onkologischen Erkrankungen des Blutes und der Lymphdrüsen entwickelt es sich in Richtung personalisierter Medizin. Dadurch kann die Anwendung nebenwirkungsreicher Chemotherapien eingeschränkt werden. "Diese individuell maßgeschneiderte Therapiekonzeption wird vor allem durch Fortschritte in der modernen genetischen und molekularbiologischen Diagnostik möglich", betont Ulrich Jäger, Leiter der Klinischen Abteilung für Hämatologie und Hämostaseologie an der Medizinischen Universitätsklinik Wien.

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Krebs

    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Thomas Lammeyer
    ©Thomas Lammeyer
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Henrik Gerold Vogel / pixelio.de
    ©Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

    Krebs verstärkt Gesundheitsprobleme im Alter

    Was tun nach der Diagnose Krebs?

    Typ-1-Diabetes spielt bei Krebs eine wichtige Rolle

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Krebs dank neuer Therapien kein Todesurteil mehr"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...