go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Alkoholkrankheit: Kosten für das Gesundheitswesen

  • Gesundheitsrisiken für den Betroffenen selbst und Risiken für Dritte bzw. Kosten für die Gesellschaft.

  • 18.04.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Der gefährliche und schädliche Konsum von Alkohol leistet global einen bedeutenden Beitrag zu Todesfällen, Krankheiten und Verletzungen.1 Einerseits entstehen Gesundheitsrisiken wie Alkoholabhängigkeit, Leberzirrhose, Krebs und Verletzungen für den Betroffenen selbst. Andererseits ergeben sich durch gefährlichen und schädlichen Alkoholkonsum Risiken für Dritte (Familien-angehörige, Straßenverkehrsteilnehmer) bzw. Kosten für die Gesellschaft (medizinische Behandlung, Pflege, Invaliditäts- und Witwenpensionen, Arbeitseinschränkungen und Arbeitslosigkeit). Gerade in Österreich, das eines der Länder mit dem stärksten Alkoholkonsum im internationalen Vergleich darstellt (an dritter Stelle im OECD Ranking 2011), dürften die volkswirtschaftlichen Kosten durch die Alkoholkrankheit beträchtlich sein. Das IHS arbeitet derzeit an einer Studie, die diese Kosten beziffern soll. Erste Ergebnisse, nämlich die Kosten für das Gesundheitswesen, liegen nun vor.

  • Einige Basisfakten sollen das Problem umreißen

  • In Österreich konsumiert im Schnitt jeder vierte Mann (24%) und jede zehnte Frau (10%) täglich eine Alkoholmenge, die ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt (Alkoholmissbrauch und chronischer Alkoholismus). Die Gefährdungsgrenze liegt bei Frauen bei einem durchschnittlichen Konsum von über 40g reinem Alkohol pro Tag (entspricht etwa einem Liter Bier oder einem halben Liter Wein) und bei Männern bei einem durchschnittlichen Konsum von über 60g reinem Alkohol pro Tag (entspricht etwa eineinhalb Litern Bier oder einem dreiviertel Liter Wein). Im Laufe des Lebens werden rund 10% der Österreicher alkoholkrank. 5% der Österreicher ab dem 16. Geburtstag sind als „chronische Alkoholiker“ zu klassifizieren (= 350.000 Personen). 2

  • Lebens- und Arbeitsbedingungen bestimmtes Problem mehr (mehr...)

  • Kosten, die durch Alkoholkrankheit entstehen mehr (mehr...)

  • Quelle: IHS

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Alkohol

    Martin Müller / PIXELIO
    ©Martin Müller / PIXELIO
    Pressetherapeut
    ©Pressetherapeut
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    Grey59 / pixelio.de
    ©Grey59 / pixelio.de

    Alkoholkonsum von Teenagern mit Tempomat verglichen

    Österreicher größte Säufer - nach Litauern!

    HIV-Präparat gegen Alkoholismus als neuer Ansatz

    Suchtforschung: Rauchen hält Trinker wach

    Generation Red Bull - trinkt viel zu süßen Alkohol

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Alkoholkrankheit: Kosten für das Gesundheitswesen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...