go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Gutes Essen fördert Attraktivität mehr als Sonnenbräune

  • Gold-gelbe Gesichtsfarbe durch Pigmente aus Obst und Gemüse.

  • 20.11.2009
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Ein gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse lässt Menschen attraktiver erscheinen als Sonnenbräune. Zu diesem Schluss kommen britische Wissenschaftler der Universitäten Bristol und St. Andrews im International Journal of Primatology. Im Experiment gewannen die Gesichtsfarben Rosa und Hellgelb als gesündeste Teints, was die Forscher mit Attraktivität gleichsetzen, während Sonnenbräune das Nachsehen hatte.

  • Mehr Blut und mehr Sauerstoff in der Haut

  • Schon in früheren Untersuchungen konnten die Forscher zeigen, dass Menschen mit mehr Blut und mehr Sauerstoff in der Haut besonders gesund aussehen. Die dadurch leicht gerötete Haut vermittelt den Eindruck, dass Herz und Lungen kräftig sind, wohingegen Raucher, Diabetiker oder Herzkranke weniger Blutgefäße besitzen und bleicher wirken.

  • Rosa und Gelb wirkt gesund mehr (mehr...)

  • Gesunder Lebensstil besser als Solarium mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.austria

  •  zurück ...
  • MEHR ZU ...

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Peter Hebgen / pixelio.de
    ©Peter Hebgen / pixelio.de
    uschi dreiucker / pixelio.de
    ©uschi dreiucker / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    pixelio.de / Stephanie Hofschläger
    ©pixelio.de / Stephanie Hofschläger

    Durst nach Alkohol und Zucker: Dehydration schuld

    Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

    Neue Augentropfen heilen Grünen Star im Schlaf

    Studie: Übergewicht erhöht Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Reisedurchfall: Speichel ist wichtiger Schutz

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Gutes Essen fördert Attraktivität mehr als Sonnenbräune"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Zucker-Steuer reduziert Limonaden-Konsum

  • Nach der Einführung der Limonaden-Steuer in Philadelphia haben die Einwohner US-Metropole um 40 Prozent weniger wahrscheinlich täglich Limonaden zu sich genommen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Drexel University. Diese hatten vor und nach der Einführung der Steuer fast 900 Personen zu ihrem ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...