go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Menschen heute gestresster als zur Kriegszeit

  • Ich-bezogene Gesellschaft von negativen Gedanken beherrscht.

  • 20.06.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Menschen sind heute Ich-bezogener und gestresster als in der Kriegszeit vor 70 Jahren. Der britische Psychologe Graham Price hat die Daten von Hunderten seiner Patienten zusammengefasst, die er wegen stress- und angstbedingten Störungen untersucht und behandelt hat. Die heutige Bevölkerung macht sich doppelt so viele Sorgen über ihr Alltagsleben, obwohl sie Bombenanschläge, Rationierungen und ähnliche extreme Konsequenzen nicht fürchten muss, wie es anno dazumal der Fall war. Der Psychologe betont, dass Menschen verlernt haben, optimistisch zu sein und das Positive im Leben zu erkennen.

  • Optimismus hilft, Krisen zu bewältigen

  • Die heutige Gesellschaft wird verstärkt von negativen Gedanken in Hinblick auf persönliche Probleme beherrscht, die sich vor allem auf die Arbeit, das Einkommen sowie die Beziehungen zu den Mitmenschen beziehen. Faktoren wie Arbeitslosigkeit sind Price zufolge jedoch keine lebensbedrohlichen Schwierigkeiten, wie sie vor einigen Jahren sehr wohl bestanden haben.

    "Stress ist nicht gleich Stress. Ein gewisses Niveau an Stress ist lebenswichtig. Die Arbeitswelt hat sich jedoch geändert, wodurch mehr Druck herrscht", schildert der Psychologe Josef Fellner. Ein Individuum müsse sich vermehrt anpassen und flexibler als früher sein sowie sich mehreren Anforderungen stellen. "Früher machte man sein Abitur, bekam seine Stelle in einer Bank und blieb dort meist bis zur Pension. Heute wechselt man den Arbeitsplatz alle paar Jahre", sagt er.

    Dass der Pessimismus zunimmt, ist laut Fellner jedoch schwierig zu beurteilen. Laut Price waren die Menschen während des Krieges aber aus jenem Grund positiver gestimmt, da Optimismus ihnen half, mit der damaligen Situation umzugehen, die im Vergleich zu heute ernsthaftere Probleme mit sich brachte, wie der Spezialist betont. Diejenigen, die in der Zeit um 1940 gelebt haben, hatten einen sogenannten "Kriegszeit-Geist", der sich heute jedoch in eine "Stress-Epidemie" umgewandelt hat.

  • Stress häufigster Grund für Demenz mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Psychiatrie

    pixelio / S. Hofschlaeger
    ©pixelio / S. Hofschlaeger
    Philipp Wiebe / pixelio.de
    ©Philipp Wiebe / pixelio.de
    pixelio / derLord
    ©pixelio / derLord
    Stephanie Hofschläger / pixelio.de
    ©Stephanie Hofschläger / pixelio.de
    Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de
    ©Ligamenta Wirbelsäulenzentrum / pixelio.de

    Eltern zerstören Körperbild ihrer Kinder mit Kritik

    Yoga hilft effektiv bei psychischen Störungen

    Katzen machen Menschen zunehmend neurotisch

    Fitness-DVDs fördern Ideale und ruinieren Psyche

    Hohes Vertrauen in Ärzte und Polizei, Misstrauen gegenüber Politik

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Menschen heute gestresster als zur Kriegszeit"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...