go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Turnusärzte-Mangel ist bereits Realität

  • Arztberuf für Nachwuchsmediziner zunehmend unattraktiv.

  • 04.09.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • ©pixelio.de / Michael Bührke
    pixelio.de / Michael Bührke

    Der Turnusärzte-Mangel sei in vielen Spitälern schon längst von einer Bedrohung zur Realität geworden. Als Hauptursache benennen der Obmann der Bundeskurie Angestellte Ärzte in der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Harald Mayer, und sein Stellvertreter, Karlheinz Kornhäusl, die Arbeitsbedingungen. "Die jungen Kolleginnen und Kollegen wollen unter solchen Bedingungen einfach nicht mehr arbeiten. Die Ausbildung lässt oft zu wünschen übrig, die Administration wächst stetig an, die Arbeitszeiten sind extrem lang, und begabte Nachwuchsmediziner verkommen zu Systemerhaltern", führte Mayer am Montag in einer Aussendung aus. Die Motivation sei entsprechend gering, zusätzlich steige die Burnout-Rate vor allem bei jungen Ärztinnen und Ärzten.

  • Entlastung von bürokratischen Tätigkeiten

  • "Der Arztberuf verliert zunehmend an Attraktivität. Manche Kolleginnen und Kollegen verlassen das Land, um in Deutschland oder der Schweiz ihr Glück zu suchen. Dort finden sie bessere Arbeitsbedingungen vor, können ohne Umschweife mit einer Facharztausbildung beginnen und müssen sich nicht mit Papierkram herumschlagen. Auch die Work-Life-Balance ist besser, es gibt genügend Plätze für Kinderbetreuung, und man muss sich nicht zwischen Beruf und Familie entscheiden", ergänzte Turnusärzte-Sprecher Kornhäusl.

    Abhilfe schaffen könnte in Österreich unter anderem die Umsetzung des Turnusärzte-Tätigkeitsprofils und die damit einhergehende Entlastung von bürokratischen Tätigkeiten durch die Installation von Administrationsassistenten. Kornhäusl abschließend: "Die Ärztekammer hat die Lösungen schon vor Jahren ausgearbeitet und immer wieder präsentiert, aber offenbar befindet sich die Politik zwischen Frühjahrsmüdigkeit und Winterschlaf - bisher ist nichts passiert. Dabei ist es längst fünf vor zwölf."

  • Quelle: Österreichische Ärztekammer - Marke: Ärztekammer

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ärztekammer

    Österreichische Ärztekammer
    ©Österreichische Ärztekammer
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    pixelio.de / Jutta Rotter
    ©pixelio.de / Jutta Rotter
    pixelio.de / Thomas Siepmann
    ©pixelio.de / Thomas Siepmann

    Ärztekammer kündigt im Dezember Streik in Ordinationen an

    Immer mehr Strafanzeigen gegen Ärzte in Österreich

    Wie man die Ärzte im Land behält

    Ärztekammer fordert einheitliches Schulärztewesen

    Ärztekammer gegen Impfpflicht, für Aufklärung

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Turnusärzte-Mangel ist bereits Realität"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...