go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Abtreibungen erhöhen Brustkrebs-Risiko signifikant

  • Vor allem China aufgrund seiner Ein-Kind-Politik besonders betroffen.

  • 26.12.2013
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Abtreibungen lassen erheblich das Brustkrebsrisiko ansteigen, wie eine neue Untersuchung des Tianjin Medical University Cancer Institute and Hospital herausgefunden hat. Die im anerkannten Journal Cancer Causes & Control veröffentlichte Studie zeigt: Je mehr Abtreibungen erfolgen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für Brustkrebs. Mit einem Schwangerschaftsabbruch steigt das Risiko um 44 Prozent, nach zwei Abbrüchen bereits um 76 Prozent und nach drei dann um 89 Prozent, was genaue Vorhersagen schon fast möglich macht.

  • Ein echter Game-Changer

  • Das Epidemiologen-Team um Yubei Huang wählte für seine Erhebung China wegen seiner hohen Rate von Abtreibungen aus, die aufgrund der zwangsweise durchgesetzten Ein-Kind-Politik der Regierung erfolgen. Diese wird seit den 1980er-Jahren verfolgt. Die Forscher werteten in der neuen Analyse systematisch alle 36 existierenden wissenschaftlichen Studien aus, die sich mit der Verbindung zwischen Brustkrebs und Abtreibung in China beschäftigen.

    Die Ergebnisse bestätigen eine vergleichbare Studie von Joel Brind, die 1996 im Epidemiologie-Journal der British Medical Association veröffentlicht wurde. Auch in dieser Analyse waren bereits vorliegende Studien ausgewertet worden. In einer Reaktion auf die Arbeit der chinesischen Kollegen nennt Brind jetzt die neuen Ergebnisse einen "echten Game-Changer", der alles ändere. "Es bestätigt nicht nur die Resultate von 1996, sondern die Befunde sind sogar noch extremer", betont er.

  • Ärzte-Verband bestätigt Ergebnisse mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Schwangerschaft

    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Thomas Lammeyer
    ©Thomas Lammeyer
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Henrik Gerold Vogel / pixelio.de
    ©Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

    Krebs verstärkt Gesundheitsprobleme im Alter

    Was tun nach der Diagnose Krebs?

    Typ-1-Diabetes spielt bei Krebs eine wichtige Rolle

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Abtreibungen erhöhen Brustkrebs-Risiko signifikant"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...