go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Erdnussallergie-Therapie erfolgreich getestet

  • 84 Prozent der Teilnehmer weniger gefährdet - Langzeitwirkung unklar.

  • 30.01.2014
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Ein neuer Behandlungsansatz hat das Leben von Kindern mit Erdnussallergie von Grund auf verändert. 85 kleine Patienten erhielten im Addenbrooke's Hospital zuerst geringe und dann immer größere Mengen Erdnussprotein. 84 Prozent der Kinder konnten nach sechs Monaten gefahrlos eine Menge zu sich nehmen, die in etwa fünf Erdnüssen entsprach. Erdnüsse gelten als die häufigste Ursache schwerwiegender allergischer Reaktionen auf Lebensmittel. Bislang gab es es keine Behandlungsmöglichkeit.

  • Immunsystem trainieren

  • Die einzige Möglichkeit mit dieser Allergie umzugehen, besteht in einer völligen Vermeidung. Das bedeutet, dass lebenslang die Bestandteile von Mahlzeiten vor dem Essen überprüft werden müssen. Für die aktuelle Studie wurde versucht, das Immunsystem der Kinder dahingehend zu trainieren, dass es Erdnüsse toleriert.

    Jeden Tag erhielten die Kinder Erdnussprotein in Pulverform. Am Anfang stand eine Dosis, die einem Siebzigstel einer Erdnuss entsprach. Alle zwei Wochen wurde die Menge im Krankenhaus erhöht. Die höhere Dosis wurde dann zuhause weiter eingenommen. Laut Andrew Clark, einer der Autoren der Studie, hat diese Erfahrung das Leben der Kinder drastisch verändert.

    Damit ist eine Behandlungsmöglichkeit gefunden. In einem nächsten Schritt soll sie für Patienten zugänglich gemacht werden. Damit werden aber hohe Kosten sowohl in den spezialisierten Institutionen als auch durch die Herstellung von hochqualitativem Proteinpulver verbunden sein. Mitautorin Pamela Ewan zufolge ist diese Studie weltweit die erste, die ein derart positives Ergebnis erzielt hat. Die Wissenschaftlerin betont aber, dass weitere Studien erforderlich sind. Auch sollte nicht versucht werden, eine derartige Behandlung alleine durchzuführen.

  • Experten vorsichtig optimistisch mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Allergie

    S. Hofschläger / pixelio.de
    ©S. Hofschläger / pixelio.de
    Shutterstock / Zolotova Sofiya
    ©Shutterstock / Zolotova Sofiya
    ALK-Abello
    ©ALK-Abello
    aboutpixel.de / Burkhard Trautsch
    ©aboutpixel.de / Burkhard Trautsch
    Rainer Sturm / pixelio.de
    ©Rainer Sturm / pixelio.de

    Daumenlutschen und Nägelbeißen nicht nur schlecht

    Heuer bereits 2 Todesfälle durch Wespen

    Wespen- und Bienenstiche als große Gefahr

    Krankheiten durch Haustiere einfach vermeidbar

    Allergie: Geröstete Nüsse gefährlicher als rohe

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Erdnussallergie-Therapie erfolgreich getestet"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...