go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Krebs: Neues Verfahren ermöglicht später Vaterschaft

  • Erste Versuche mit Mäusen erfolgreich durchgeführt.

  • 03.07.2014
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Eine Probe gefrorener Hoden haben Wissenschaftler der Yokohama City University benutzt, um lebenden Nachwuchs bei Experimenten mit Mäusen zu erzielen. Dieser Durchbruch könnte eine wichtige Bedeutung für Jungen mit Krebs haben, die aufgrund der Chemotherapie unfruchtbar geworden sind. Fruchtbarkeitsexperten wie Allan Pacey von der University of Sheffield erklärten laut BBC, dass diese Forschungsergebnisse sehr vielversprechend seien und sie hofften, dass bald auch klinische Studien durchgeführt werden können.

    Spermaproben können bei erwachsenen Männern vor dem Beginn der Krebsbehandlung eingefroren werden. Damit könnten die Betroffenen später Vater werden, auch wenn die Medikamente die Hoden schädigen. Diese Möglichkeit besteht bei Jungen nicht, die die Pubertät noch nicht hinter sich gebracht haben. "Mit der steigenden Anzahl von Krebserkrankungen bei Kindern ist die Fruchtbarkeit für die Patienten und ihre Familien zu einem wichtigen Thema geworden," betonen die Autoren der Studie.

  • Mäuse mit gesundem Nachwuchs

  • Für die Studie froren die Wissenschaftler eine Hodenprobe von Mäusen fünf Tage nach dem die Tiere auf die Welt gekommen waren ein. Eine Reihe von Methoden zur assistierten Reproduktion wie künstliche Befruchtung und das Injizieren eines teilweise entwickelten Spermiums in eine Eizelle wurden in der Folge zur Anwendung gebracht. So entstand Mäusenachwuchs, der in der Lage war, sich zu vermehren und eine weitere Generation gesunder Tiere zu ermöglichen.

  • Durchführung beim Menschen schwerer mehr (mehr...)

  • Neuer Mut für die Betroffenen mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Sexualität

    pixelio.de / Rolf van Melis
    ©pixelio.de / Rolf van Melis
    pixelio.de / Michael Bührke
    ©pixelio.de / Michael Bührke
    ich und du / pixelio.de
    ©ich und du / pixelio.de
    aboutpixel.de / Ronald Leine
    ©aboutpixel.de / Ronald Leine
    aboutpixel / marshi
    ©aboutpixel / marshi

    Stillen verringert Risiko von Bluthochdruck

    Nachtschichten erhöhen bei Frauen das Krebsrisiko

    Brustkrebs: Neuer Marker schafft frühere Diagnose

    Fettzellen machen Chemotherapie weniger wirksam

    Unfruchtbare Frauen sterben früher

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Krebs: Neues Verfahren ermöglicht später Vaterschaft"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • E-Rauchen: Aromen für weiße Blutkörperchen giftig

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Kontakt mit Chemikalien und Liquids, die E-Zigaretten ihr Aroma verleihen, kann bei Monozyten, einer Art von weißen Blutkörperchen, zu Entzündungen führen. Zudem sind viele Aromastoffe giftig, wie Zimt, Vanille und buttrige Geschmäcke. Zu dem Fazit kommen Forscher des University of Rochester Med ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...