go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Mutation schuld an Parkinson bei unter 40-Jährigen

  • Defektes Gen führt zu erhöhter Glutamat-Konzentration sowie Zelltod.

  • 06.11.2014
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Neuroscienze hat in Zusammenarbeit mit dem Istituto Auxologico Italiano sowie Forschungseinrichtungen in Frankreich und Japan die Hintergründe für das Auftreten von Parkinson bei jüngeren Menschen aufgedeckt. Damit ergeben sich neue Möglichkeiten zur Therapie und einer Verlangsamung des Krankheitsverlaufes.

  • Gen Park2 hauptverantwortlich

  • "Die häufigste Ursache des bei unter 40-Jährigen auftretenden Parkinson sind Mutationen des Gens Park2", sagt Projektleiterin Maria Passafaro. Dieses enthalte die Informationen zur Kodierung des Parkin-Proteins. Die Mutationen behindern die Übertragung des für das zentrale Nervensystem wichtigen Glutamats und führen zum Tod der dopaminergen Neuronen.

    Die Identifizierung des Molekularmechanismus ermöglicht künftig Erkenntnisse darüber, ob dieser nicht nur eine Rolle bei der Steuerung der Symptome, sondern auch bei der Verlangsamung der neurodegenerativen Vorgänge spielt. "Tatsächlich scheint das Parkin mit dem ionotropischen Glutamat-Rezeptor zusammenzuwirken und mittels einer Ubiquitinierung die Präsenz in den Neuronen zu steuern", so Passafaro.

  • Kainat-Rezeptor Kar sammelt sich mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com - Marke: Parkinson

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Parkinson

    Thomas Schubert / pixelio.de
    ©Thomas Schubert / pixelio.de
    pixelio.de / Rainer Sturm
    ©pixelio.de / Rainer Sturm
    ALK Abello
    ©ALK Abello
    Roche
    ©Roche
    Rike / pixelio.de
    ©Rike / pixelio.de

    Parkinson: Diabetes-Medikament könnte bremsen

    Energiekrise führt zu Zelltod bei Parkinson

    Mitochondrien: Fettsäure erhöht Leistungsfähigkeit

    Malaria-Arzneien als Hoffnung gegen Parkinson

    Parkinson: Erstmals fetale Zellen ins Gehirn injiziert

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Mutation schuld an Parkinson bei unter 40-Jährigen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...