go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Gedächtnislücken: Schlaganfallrisiko bei Gebildeten

  • Abwehrmechanismen oft abgebaut - Schädigungen treten erst später ein.

  • 18.12.2014
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Akademiker mit Gedächtnisproblemen könnten laut einer Studie der Erasmus Universiteit Rotterdam über ein erhöhtes Schlaganfallrisiko verfügen. Das Team um Arfan Ikram hat im Vergleich mit weniger gebildeten Menschen ein um 39 Prozent erhöhtes Risiko festgestellt. Wie das Fachmagazin "Stroke" berichtet, könnte der Abbau der früheren Abwehrmechanismen gegen geistigen Verfall ausschlaggebend dafür sein.

  • 9.000 Personen begleitet

  • Für die Studie wurden in Rotterdam 9.000 Personen über einen Zeitraum von 20 Jahren beobachtet. Alle Studienteilnehmer waren gesund und über 55 Jahre alt. In einem Fragebogen wurde ermittelt, ob sie Probleme mit ihrem Gedächtnis hatten. Bis zum Jahr 2012 hatten 1.134 der Teilnehmer einen Schlaganfall erlitten.

    Bei der Analyse der Daten zeigte sich, dass das Schlaganfallrisiko bei jenen erhöht war, die zuvor über Erinnerungslücken geklagt hatten. Das Risiko stieg weiter an, wenn die Teilnehmer über ein hohes Bildungsniveau, also über eine gehobene Berufsausbildung oder einen Universitätsabschluss, verfügten. Laut Ikram ist Bildung ein guter Indikator für die Fähigkeit des Gehirns, gegen kognitive Schäden wie eine Demenz anzukämpfen.

  • Gedächtnisleistung beobachten mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Schlaganfall

    RainerSturm / pixelio.de
    ©RainerSturm / pixelio.de
    pixelio.de / Rainer Sturm
    ©pixelio.de / Rainer Sturm
    Schwester Klara / pixelio.de
    ©Schwester Klara / pixelio.de
    University of California in Irvine
    ©University of California in Irvine
    Rike / pixelio.de
    ©Rike / pixelio.de

    Mehr Schlaganfälle und Herzinfarkte bei Gürtelrose

    Schlaganfall: Virtuelle Realität hilft bei Reha

    Alzheimer-Risiko nach Schlaganfall deutlich höher

    Schlaganfall: Sofortdiagnose per Mikrowellenhelm

    Nervenzellen nach Schlaganfall nicht nachgebildet

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Gedächtnislücken: Schlaganfallrisiko bei Gebildeten"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...