go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Wirksame Hilfe gegen den Winterblues

  • Kontrolle des Vitamin-D3-Spiegels ist anzuraten.

  • 05.02.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Klirrende Kälte, mieses Wetter und wenig Sonne - da kommt kaum Freude auf. Mehr als 200.000 Menschen in Österreich leiden in der kalten Jahreszeit an saisonal bedingter Depression. Das ist das Ergebnis einer epidemiologischen Studie an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der MedUni Wien. Dr. Wolfgang Jezek, Psychiater und Experte für homöopathische Medizin in Wien, gibt wertvolle Tipps, um den Winter ohne Blues zu überstehen.

  • Vorübergehende depressive Verstimmungen

  • Unter der saloppen Bezeichnung "Winterblues" verstehen wir vorübergehende depressive Verstimmungen bis hin zu ernsthaften Depressionen. Neben den bekannten Symptomen einer Depression kommen bei der "saisonal abhängigen Depression" noch einige charakteristische Beschwerden dazu: erhöhtes Schlafbedürfnis, vermehrter Appetit (v.a. auf Süßes), Gewichtszunahme. Länger anhaltende Depressionen und solche, die jedes Jahr wiederkehren, bedürfen einer Behandlung.

    Für die Störung wird vor allem der Lichtmangel verantwortlich gemacht, der in unseren Breiten im Winter vorherrscht. Von den Botenstoffen im Gehirn sind dadurch Serotonin und das lichtabhängige Melatonin in verminderter Konzentration vorhanden. Auch das (ebenfalls lichtabhängige) Vitamin D spielt eine Rolle; eine Kontrolle des Vitamin-D3-Spiegels ist anzuraten, ist er zu niedrig, kann das Vitamin leicht zugeführt werden (z.B. Oleovit D3-Tropfen).

    Die schulmedizinische Behandlung der Stimmungsschwankung besteht in der Einnahme von Antidepressiva, die auf den Serotoninspiegel im Gehirn einwirken. Eine interessante Alternative stellt das Johanniskraut dar, das als Pflanze wie eine kleine Sonne aussieht und somit Licht in den trüben Winteralltag bringen kann. Der Pflanzenextrakt sollte in einer ausreichend hohen Dosierung (600-900mg pro Tag) und über einige Wochen eingenommen werden. Bei der saisonal abhängigen Depression kann auch eine Lichttherapie angezeigt sein. Wichtig ist hier eine ausreichende Stärke der Lampe (medizinische Geräte haben 10.000 Lux).

  • Homöopathische Arzneien heben die Stimmung mehr (mehr...)

  • Bewährte homöopathische Mittel gegen den Winterblues mehr (mehr...)

  • Quelle: MED-Reporter.at

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Depressionen

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    wdw4friends.at
    ©wdw4friends.at
    Joujou / pixelio
    ©Joujou / pixelio
    DAK / News-Reporter.NET
    ©DAK / News-Reporter.NET
    Michael Horn / pixelio.de
    ©Michael Horn / pixelio.de

    Schulkinder werden in den Sommerferien dicker

    Bürgerinitiative: Homöopathie als Kassenleistung

    Wer selbst kocht, senkt Risiko für Typ-2-Diabetes

    Junk-Food-Werbung macht Kinder hungrig

    Depression: Bluttest empfiehlt richtiges Medikament

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Wirksame Hilfe gegen den Winterblues"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...