go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Vorbeugung der Grippe: Hygiene im Dienst und Privat

  • Die Grippewelle hat Österreich fest im Griff.

  • 03.03.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Laut dem Grippemeldedienst der Stadt Wien hat es allein in der Bundeshauptstadt vergangene Woche rund 15.400 neue Erkrankte gegeben. "Um die letzte Phase noch durchzutauchen und sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollte jeder Einzelne besonders auf sich Acht geben", sagt Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes. Internationale Gesundheitsexperten des Roten Kreuzes haben dafür fünf einfache Regeln zusammengestellt:

    1. Hände waschen
    Besonders wichtig ist das gründliche Händewaschen vor und nach dem Kontakt mit erkrankten Personen, nach Aufenthalten im Freien und nach der Benutzung öffentlicher Einrichtungen und Verkehrsmittel.

    2. Den Mund bedecken
    Anstatt in die Hand zu husten oder zu niesen, ist es besser, sich einen Schal, ein Taschentuch oder den Ellbogen vor das Gesicht zu halten.

    3. Abstand halten
    Wenn möglich sollten großen Menschenmengen vermieden und ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen eingehalten werden. Auch über das Händeschütteln und Begrüßungsküssen können Grippeviren schnell übertragen werden.

    4. Kranke und Gesunde trennen
    Erkrankte Familienmitglieder sollten in einem separaten Raum untergebracht werden. Bei der Versorgung sind ausreichende Flüssigkeitszufuhr und eine nahrhafte Ernährung wichtig.

    5. Richtige Abfallentsorgung
    Benutzte Taschentücher und etwaige Schutzausrüstung wie Handschuhe und Masken sollten in verschlossenen Beuteln weggeworfen werden.

    Besondere Verantwortung tragen die Mitarbeiter im Rettungs- und Krankentransportdienst. "Durch umfassende Hygienemaßnahmen - regelmäßige Händedesinfektion, die Verwendung von Handschuhen, Reinigung und Desinfektion des Rettungswagens - schützen sie sich selbst und die Patienten vor einer Ansteckung", sagt Gerry Foitik. Diese Maßnahmen werden in regelmäßigen Schulungen trainiert und aufgefrischt.

    Weitere Informationen unter www.roteskreuz.at

  • Quelle: Rotes Kreuz - Marke: Rotes.Kreuz

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Grippe

    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    HDI/DPP
    ©HDI/DPP
    aboutpixel.de / georgmaster
    ©aboutpixel.de / georgmaster
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de

    Neue Superwaffe gegen resistente Bakterien

    Ameisen bringen infizierte Koloniemitglieder um

    Medikamente erhöhen Risiko des Sekundenschlafs

    Influenza: Impfung für (chronisch) Kranke besonders wichtig

    Angriffstechnik von Killer-Bakterien entschlüsselt

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Vorbeugung der Grippe: Hygiene im Dienst und Privat"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • E-Rauchen: Aromen für weiße Blutkörperchen giftig

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Kontakt mit Chemikalien und Liquids, die E-Zigaretten ihr Aroma verleihen, kann bei Monozyten, einer Art von weißen Blutkörperchen, zu Entzündungen führen. Zudem sind viele Aromastoffe giftig, wie Zimt, Vanille und buttrige Geschmäcke. Zu dem Fazit kommen Forscher des University of Rochester Med ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...