go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Mini-Herzen aus Stammzellen gezüchtet

  • Winzige Strukturen sollen gefahrlose Medikamententests ermöglichen.

  • 16.07.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Forscher der University of California sind einer revolutionären Methode auf der Spur, um neue Herzmedikamente in Zukunft möglichst ungefährlich testen zu können. Hierfür haben sie aus menschlichen Stammzellen winzige Strukturen gezüchtet, die von den Grundfunktionen her im Wesentlichen primitiven, schlagenden "Mini-Herzen" ähneln. Diese sollen sich aufgrund der Ähnlichkeiten zum normalen menschlichen Herzen besonders gut für Medikamententests eignen, Forschern einen besseren Einblick in die Herzentwicklung geben und dadurch vielleicht auch helfen, Herzdefekten vorzubeugen.

  • Noch viel Arbeit zu erledigen

  • "Mithilfe dieser Methode könnte es eines Tages vielleicht sogar möglich sein, bestimmte Teile eines Herzens heranzuzüchten, die bei Herzoperationen als Flickstücke fungieren könnten", zitiert "LiveScience" Bruce Conklin, Mediziner am Gladstone Institute of Cardiovascular Disease der University of California. Bis dahin sei aber noch viel Arbeit zu erledigen, meint der Co-Autor der nun präsentierten Studienergebnisse. Für die Herzforschung sind diese Mini-Herzen aber schon jetzt sehr interessant. "Diese Strukturen können nämlich als Modell herhalten, um die Herzentwicklung zu veranschaulichen und im Fall von Problemen die bestmöglichen Lösungswege zu finden", so Conklin.

    Im Moment sieht der Experte den größten Nutzen aber vor allem im Bereich von Medikamententests. "Unsere Ergebnisse zeigen, dass diese Strukturen sehr hilfreich sein könnten, um neue Medikamente zu überprüfen, die sich noch in der Testphase befinden. Mit ihrer Hilfe könnten gefährliche Nebenwirkungen und unangenehme Tierversuche vermieden werden", ist der Experte überzeugt.

  • Sicherheit für Schwangere mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Herz-Kreislauf

    pixelio.de / Jens Goetzke
    ©pixelio.de / Jens Goetzke
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de
    Nicole Bartholomaeus / pixelio
    ©Nicole Bartholomaeus / pixelio
    pixelio.de / RainerSturm
    ©pixelio.de / RainerSturm
    Michael Bührke / pixelio.de
    ©Michael Bührke / pixelio.de

    Plötzlicher Herztod zeigt Gefahren von Gentests

    Blutungen des Herzmuskels oft schuld an Infarkt

    Brustrekonstruktion mit Eigenfett und Stammzellen

    Happy-Heart-Syndrom: Zu viel Glück schädigt Herz

    Langsamer Herzschlag kein Grund zur Besorgnis

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Mini-Herzen aus Stammzellen gezüchtet"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...