go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Künstliche Blutgefäße als Waffe gegen Thrombosen

  • Russische Forscher entwickeln wirksame medikamentöse Beschichtung.

  • 14.08.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Eine Forschungsgruppe der ITMO University St. Petersburg hat synthetische Blutgefäße entwickelt, die nicht anfällig sind für die Entstehung von Blutgerinnseln. Erreicht wurde dies mithilfe einer neuartigen medikamentösen Beschichtung, die an der Innenfläche des Gefäßes zum Einsatz kommt. Diese Beschichtung kann Patienten vor der lebenslangen Einnahme gerinnungehemmender Medikamente, sogenannter Antikoagulanzien, und sogar chirurgischen Eingriffen bewahren. Die Ergebnisse wurden im "Journal of Medicinal Chemistry" veröffentlicht.

  • Aluminiumoxid-Nanostäbchen

  • Operationen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfordern häufig den Einsatz von Arterienprothesen in Form künstlicher Blutgefäße, um die Durchblutung in einem problematischen Teil wiederherzustellen. Ein Nachteil ist bisher, dass diese künstlichen Blutgefäße vom Körper nicht perfekt angenommen werden und sich von Blutgerinnseln verursachte Thrombosen bilden. Das führt dazu, dass Patienten lebenslang Antikoagulanzien einnehmen müssen oder eine weitere Operation über sich ergehen lassen müssen.

    Das Forscherteam hat nun unter Leitung von Vladimir Vinogradov einen Lösungsansatz für dieses Problem gefunden. Es gelang den Wissenschaftlern, künstlich eine dünne Schicht herzustellen, die aus eng aneinander liegenden Aluminiumoxid-Nanostäbchen besteht, die vermischt sind mit Molekülen eines thrombolytischen Enzyms. Angebracht an die Innenfläche eines Gefäßersatzes, sorgt die Beschichtung dafür, dass der Wandbereich des Gefäßes gefüllt wird mit der festen Substanz Plasmin, die auftretende Blutgerinnsel zersetzen kann.

  • Gerinnsel lösen sich schnell auf mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Künstliche Blutgefäße als Waffe gegen Thrombosen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...