go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Radfahrtraining wie Profis macht keinen Sinn

  • Freizeitsportler verbrauchen meiste Energie für Trittfrequenz.

  • 17.09.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • So schnell zu radeln wie ein Tour-de-France-Sieger mag für viele eine zwar reizvolle Herausforderung sein. Zur Verbesserung der eigenen Fitness trägt das jedoch kaum bei, wie ein Forscherteam der University of Oxford zeigt. Obwohl Profiradfahrer beim Training am Ergometer mit einer sehr hohen Trittfrequenz von rund 110 Umdrehungen pro Minute in die Pedale treten, hinterlässt ein solches Workout nur sehr geringe positive Effekte bei Freizeit-Bikern.

  • Zu wenig Energie für Antrieb

  • In ihrer Erhebung haben die Experten den Energieverbrauch bei verschiedenen Trittfrequenzen und -intensitäten analysiert. Bei schwachen Intensitäten von 50 Watt verwendet ein Freizeitsportler, der wie ein Profi mit 110 Umdrehungen pro Minute in die Pedale tritt, 60 Prozent seiner Energie nur dazu, seine Beine in dieser Geschwindigkeit herumzuwirbeln. Nur 40 Prozent werden aufgebracht, den Fahrwiderstand zu überwinden.

    "Freizeit-Biker wollen effizient radfahren, genauso wie es die Profis tun. Jedoch, um das zu erreichen, heißt es auch anders zu fahren als die Profis. Schneller in die Pedale zu treten, ist vielleicht gut für Tour-de-France-Sieger, aber nicht für den Rest. Bei geringen Widerständen und schnellen Frequenzen ist das Ergebnis wenig effektiv", erklärt Studienautor Federico Formenti.

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Sport

    JUREC / pixelio.de
    ©JUREC / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    GOURMETGROUP
    ©GOURMETGROUP
    Sarah Stark / pixelio.de
    ©Sarah Stark / pixelio.de
    Stephanie Hofschläger / pixelio.de
    ©Stephanie Hofschläger / pixelio.de

    Wintersportler verletzen sich am häufigsten an den Beinen.

    Stoßwellentherapie: Verletzte Sportler schneller fit

    Schlechtes Essen und wenig Bewegung gut fürs Alter?

    Tipps: Sicher unterwegs auf der Schipiste

    Fitness-DVDs fördern Ideale und ruinieren Psyche

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Radfahrtraining wie Profis macht keinen Sinn"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...