go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Aids-Medikament Daraprim um 5.000 Prozent teurer

  • Eine Dosis kostet laut Turing Pharmaceuticals in Herstellung einen Dollar.

  • 25.09.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Das Aids-Medikament Daraprim wird jetzt für 750 Dollar (rund 665 Euro) pro Dosis verkauft - und das, obwohl es in der Herstellung gerade einmal einen Dollar kostet. Martin Shkreli, der CEO von Turing Pharmaceuticals, verteidigt diese Entscheidung. Die Firma hat die Rechte an dem Medikament erst im August erworben. Laut Shkreli sollen die so erzielten Mehreinnahmen in die Forschung für neue Medikamente investiert werden.

  • Offener Brief an Unternehmen

  • Das bereits mehr als 60 Jahre alte Mittel wird zur Behandlung von Toxoplasmose eingesetzt, eine Krankheit, von der vor allem Patienten mit geschwächten Immunsystemen betroffen sind. Nach dem Erwerb durch Turing stieg der Preis von Daraprim von 13,50 Dollar auf 750 Dollar. Shkreli zufolge liegen die Herstellungskosten zwar bei einem Dollar, dabei seien aber Kosten für Marketing und Vertrieb nicht berücksichtigt.

    Shkreli betont, dass die Unternehmen Profit machen müssen. "Die Unternehmen vor uns haben das Medikament fast verschenkt", so der Manager weiter. Kritikern begegnet der Unternehmenschef auf Twitter mit wenig freundlichen Ausdrücken. Einen Reporter bezeichnete er jüngst als "Idioten". Die Infectious Diseases Society of America, die HIV Medicine Association und andere Institutionen haben bereits einen offenen Brief an das Unternehmen gesendet, in dem sie ein Überdenken dieser Entscheidung fordern.

  • Kein Bedarf an Weiterentwicklung mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU HIV

    Nivea
    ©Nivea
    AKA / pixelio.de
    ©AKA / pixelio.de
    aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    ©aboutpixel.de / Christoph Ruhland
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Gerd Altmann / pixelio.de
    ©Gerd Altmann / pixelio.de

    Rauchen verkürzt Lebenserwartung mehr als HIV

    Virus-Hepatitis: So viele Opfer wie bei AIDS oder TBC

    Forscher züchten AIDS-Impfstoff in Algen heran

    Ursache für kognitive Störungen bei AIDS entdeckt

    HIV-Präparat gegen Alkoholismus als neuer Ansatz

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Aids-Medikament Daraprim um 5.000 Prozent teurer"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...