go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Aspirin: Studie untersucht Wirksamkeit gegen Krebs

  • 11.000 Patienten in ganz Großbritannien nehmen an dem Großprojekt teil.

  • 22.10.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Die laut eigenen Angaben weltgrößte klinische Studie zur Wirksamkeit von Aspirin hat in Großbritannien begonnen. Untersucht werden soll, ob das Medikament ein erneutes Auftreten von Krebs verhindern kann. An dem Projekt werden rund 11.000 Personen teilnehmen, die bereits im frühen Stadium an Darm-, Brust, Prostata-, Magen- oder Speiseröhrenkrebs erkrankt sind. Cancer Research UK und das National Institute for Health Research finanzieren das Projekt.

  • Kostengünstige Therapie

  • Die Unsicherheit über eine Wirksamkeit von Aspirin in Zusammenhang mit Krebs hat in den vergangenen Jahren zu intensiven Debatten unter Experten geführt. Sollte es gelingen, die Wirksamkeit zu beweisen, hätte das weitreichende Auswirkungen. Dann gebe es nämlich eine kostengünstige und wirksame Möglichkeit, mehr Patienten ein Überleben zu ermöglichen.

    Teilnehmer an der Erhebung werden fünf Jahre lang jeden Tag Aspirin einnehmen. Das Team um Ruth Langley wird die Daten von Patientengruppen vergleichen, die entweder verschiedene Dosierungen des Medikaments oder ein Blindpräparat einnehmen. Zusätzlich wird untersucht, ob die Krebserkrankung wieder auftritt und inwieweit Aspirin eine entsprechende Wirkung hat.

  • Erste randomisierte Studie

  • Die Studie wird in 100 medizinischen Einrichtungen in ganz Großbritannien durchgeführt. Teilnehmen werden Patienten, deren Krebserkrankung derzeit behandelt wird oder bereits behandelt wurde. Die Laufzeit kann in der Folge bis zu zwölf Jahre betragen. Laut Langley gibt es bereits Hinweise darauf, dass Aspirin Krebserkrankungen in einem frühen Stadium entweder verzögern oder ein erneutes Auftreten verhindern kann.

    Es gibt jedoch laut der Wissenschaftlerin dazu keine randomisierten Studien, die eindeutige Beweise für diese Theorie lieferten. "Das Ziel dieser Studie ist es, diese Frage ein für alle Mal zu klären", verdeutlicht Langley die Wichtigkeit des Projekts. Zahlreichen Patienten wird heute bereits die tägliche Einnahme von Aspirin als Herzmedikament verschrieben.

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Krebs

    pixelio.de / Michael Bührke
    ©pixelio.de / Michael Bührke
    ich und du / pixelio.de
    ©ich und du / pixelio.de
    aboutpixel.de / Ronald Leine
    ©aboutpixel.de / Ronald Leine
    aboutpixel / marshi
    ©aboutpixel / marshi
    Michael Horn / pixelio.de
    ©Michael Horn / pixelio.de

    Nachtschichten erhöhen bei Frauen das Krebsrisiko

    Brustkrebs: Neuer Marker schafft frühere Diagnose

    Fettzellen machen Chemotherapie weniger wirksam

    Unfruchtbare Frauen sterben früher

    Neuer Bluttest erkennt genetische Krebsmutationen

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Aspirin: Studie untersucht Wirksamkeit gegen Krebs"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • E-Rauchen: Aromen für weiße Blutkörperchen giftig

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Kontakt mit Chemikalien und Liquids, die E-Zigaretten ihr Aroma verleihen, kann bei Monozyten, einer Art von weißen Blutkörperchen, zu Entzündungen führen. Zudem sind viele Aromastoffe giftig, wie Zimt, Vanille und buttrige Geschmäcke. Zu dem Fazit kommen Forscher des University of Rochester Med ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...