go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Ärzte weiter für generelles Rauchverbot

  • Für Ärztepräsident Dorner ist die Evaluierung nicht zufriedenstellend.

  • 09.04.2010
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • "Nicht zufriedenstellend" lautet das Urteil der Ärzte über die vorgestellte Evaluierung des Tabakgesetzes. Er sehe seine Befürchtungen bestätigt, dass die Umsetzung der Vorgaben des Gesetzes von den Gastronomen bislang nur schleppend verlaufen sei, erklärt der Präsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Walter Dorner, in einer Stellungnahme.

  • Übergangsphase brachte kaum Ergebnisse

  • "Es ist traurig, dass die Gastronomie trotz der langen Übergangsphase mehrheitlich nicht in der Lage war, die Vorgaben des Gesetzes umzusetzen", bedauert Dorner. Zwar sei es zu begrüßen, dass die Übergangsfrist über den 1. Juli hinaus nicht verlängert werde und es härtere Strafen für säumige Gastronomen geben solle. "Im Sinne der Gesundheitsvorsorge konsequent wäre aber ein generelles Rauchverbot - nicht zuletzt für die Beschäftigten in der Gastronomie", so Dorner. Österreich liege an der europäischen Spitze, was die Zahl der erwachsenen Raucher angehe und sei - schlimmer noch - auch bei den jugendlichen Rauchern ganz vorn. "Prävention ist daher oberstes Gebot. Selbst die Türkei hat ein unlängst generelles Rauchverbot eingeführt", berichtet Dorner.

  • Generelles Rauchverbot freiwillig umsetzen mehr (mehr...)

  • Krankheitskosten werden explodieren mehr (mehr...)

  • Quelle: Österreichische Ärztekammer - Marke: Ärztekammer

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Rauchen

    Nivea
    ©Nivea
    Österreichische Ärztekammer
    ©Österreichische Ärztekammer
    Nivea
    ©Nivea
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de

    Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

    Ärztekammer kündigt im Dezember Streik in Ordinationen an

    Rauchen verkürzt Lebenserwartung mehr als HIV

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Ärzte weiter für generelles Rauchverbot"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...