go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Starkes Wespenjahr 2010 erwartet

  • Für Insektengift-Allergiker gibt es Information und ausgezeichnete Hilfe.

  • 15.07.2010
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Dauerregen, Temperaturstürze und später Sommerbeginn machten den Wespen nichts aus. Im Gegenteil: Die Trachtbedingungen sind heuer besonders günstig und so spricht alles für eine starke Wespensaison. Da für Insektengift-Allergiker bereits ein einziger Stich tödlich sein kann, raten Fachärzte zur spezifischen Immuntherapie, mit der die gefährlichste aller Allergien nachhaltig behandelt werden kann.

    Neue Studiendaten zeigen, dass die volle Wirkung dieser Behandlung bereits eine Woche nach Erreichen der Erhaltungsdosis eintritt und zu 95 bis 98 % einen vollständigen Schutz vor schweren allergischen Stichreaktionen bietet. Umfassende Informationen und wertvolle Tipps auf www.initiative-insektengift.at!

  • Gründe für eine gute Wespensaison

  • Überwinternde Wespen- und Hornissenköniginnen sind gut an die heimischen Witterungsbedingungen angepasst. Deshalb ist für die Populationsentwicklung der Wespen weniger die Länge des Winters ausschlaggebend, sondern vielmehr der Start des Frühjahrs und die guten Nahrungsbedingungen zu Beginn der warmen Tage. "Geringfügige zeitliche Verschiebungen der Trachtbedingungen, wie dem Vorhandensein von z.B. Beuteinsekten für Wespen, wirken sich nur leicht verzögernd aus. Die Wespen befinden sich heuer in der Lage mit vielen Generationen durch den Sommer zu gehen. Es spricht somit alles für eine "sehr gute" Wespensaison!", erklärt der Zoologe Univ.-Prof. Dr. Karl Crailsheim von der Universität Graz.

    Die Entwicklung der Honigbienen unterscheidet sich hingegen ein wenig vom Vorjahr. Eine während der letzten drei Jahre vom Institut für Zoologie der Universität Graz durchgeführte Umfrage unter Imkern signalisiert ein etwas schlechteres Überleben der Bienenvölker im heurigen Jahr. Sie registrierten Winterverluste von 13,8%, im Jahr zuvor waren es 9,3%. Crailsheim: "Grund dafür können Belastungen durch Krankheitserreger, unterschiedlich erfolgreiche Krankheits- und Parasitenbekämpfung sowie die Strenge und der Verlauf des Winters sein." Die Imker sind allerdings in der Lage ihre Bienenvölker während des Sommers wieder zu vermehren.

  • Achtung Stichgefahr mehr (mehr...)

  • Insektengift-Allergie ist am besten behandelbar mehr (mehr...)

  • Nachhaltiger Schutz vor lebensbedrohlichen Reaktionen mehr (mehr...)

  • Studie: Bis zu 98% der Patienten geschützt mehr (mehr...)

  • Quelle: ALK-Abelló - Marke: ALK-Abello

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Kleintiere

    pixelio / derLord
    ©pixelio / derLord
    Georg Peball
    ©Georg Peball
    Shutterstock / Zolotova Sofiya
    ©Shutterstock / Zolotova Sofiya
    aboutpixel.de / chhmz
    ©aboutpixel.de / chhmz
    ALK Abello
    ©ALK Abello

    Katzen machen Menschen zunehmend neurotisch

    In-vitro-Fertilisation bringt erstmals sieben Welpen

    Heuer bereits 2 Todesfälle durch Wespen

    Mehr Tollwut-Impfungen für Hunde gefordert

    Achtung Allergiker: Bienen fliegen schon!

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Starkes Wespenjahr 2010 erwartet"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...