go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Freie Arztwahl bleibt erhalten

  • Stöger-Kritik nicht nachvollziehbar.

  • 29.07.2010
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Der Bundeskurienobmann der Niedergelassenen Ärzte in der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Günther Wawrowsky, wies die Bedenken von Gesundheitsminister Alois Stöger am Hausarztmodell unverzüglich zurück. „Es gibt keine Einschränkung der freien Arztwahl“, so Wawrowsky. Die Patienten könnten ihre Fachärzte weiterhin frei wählen, zwei Mal im Quartal sogar ohne Überweisung.

  • Konsultationen in der Praxis

  • Die ärztliche Erfahrung zeige, dass mehr Konsultationen in der Praxis kaum notwendig seien. „Außerdem ähnelt das Modell jenem, das schon in manchen Bundesländern gelebt wird.“ Für den Kurienobmann widerspreche das Hausarztmodell auch keinesfalls den Gruppenpraxen. „Mit Überweisung ist der Facharztbesuch ja jederzeit möglich.“

  • Hausarztmodell mehr (mehr...)

  • Quelle: Österreichische Ärztekammer - Marke: Ärztekammer

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ärztekammer

    Österreichische Ärztekammer
    ©Österreichische Ärztekammer
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    pixelio.de / Jutta Rotter
    ©pixelio.de / Jutta Rotter
    pixelio.de / Thomas Siepmann
    ©pixelio.de / Thomas Siepmann

    Ärztekammer kündigt im Dezember Streik in Ordinationen an

    Immer mehr Strafanzeigen gegen Ärzte in Österreich

    Wie man die Ärzte im Land behält

    Ärztekammer fordert einheitliches Schulärztewesen

    Ärztekammer gegen Impfpflicht, für Aufklärung

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Freie Arztwahl bleibt erhalten"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...