go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Operation PANGEA: Weltweite Arzneimittel-Razzia im Internet

  • In Österreich 81.668 Arzneimittel beschlagnahmt und fünf Verhaftungen.

  • 14.10.2010
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Heute sind mehr als 95 Prozent der im Internet verkauften Arzneimittel Fälschungen oder Substandard - Tendenz steigend. Konsumenten können die Gefahren, die von diesen Arzneimitteln ausgehen, jedoch kaum abschätzen. Regelmäßige länder- und kontinentübergreifende Überwachungsaktionen sollen daher im Kampf gegen diese Kriminalität und zum Schutz der öffentlichen Gesundheit helfen und international einen nachhaltigen Erfolg bringen.

    Die jüngste Aktion fand vom 05. bis zum 12. Oktober 2010 statt: An PANGEA III nahmen heuer 45 Staaten teil. Ziel war es, zeitgleich und koordiniert auf illegale Websites, über die Arzneimittelfälschungen vertrieben werden, zuzugreifen und weitere Internetvertriebswege zu überwachen. Polizei, Zoll und nationalen Arzneimittelagenturen konzentrierten sich dabei auf Internet Service Provider (ISPs), die Lager- und Versandzentren der illegalen Arzneimittel sowie diverse elektronische Zahlungssysteme.

  • Tausende Verdachtsarzneimittel beschlagnahmt

  • Durch die Aktion konnten weltweit tausende Verdachtsarzneimittel beschlagnahmt und zahlreiche Anzeigen und Verhaftungen vorgenommen werden. In Österreich beschlagnahmte der Zoll sieben Packungen im Zuge des Postversands. Die enthaltenen 680 Arzneimittel waren zur Behandlung von Diabetes, Wurminfektionen und Arthritis vorgesehen und stammten aus Indien und den USA.

    Die Polizei wiederum stoppte auf Grundlage des Antidopinggesetzes den Vertrieb von illegalen Arzneimitteln über 15 Internetseiten: Im Zuge dieser Amtshandlungen wurden fünf Personen inhaftiert und 58.946 Arzneimittel beschlagnahmt. "Die österreichische Arzneimittelbehörde AGES PharmMed/Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen konnte im Rahmen der Aktionswoche von sieben Internetseiten den Versandort eruieren und die gelagerten 22.042 illegalen Arzneimittel sicherstellen. Der geschätzte Handelswert dieser Arzneimittel beläuft sich auf weit über 200.000 Euro", führt DDr. Alexander Hönel, Leiter der Medizimarktüberwachung der AGES PharmMed aus. In Summe wurden so in Österreich über 80.000 Arzneimittel mit einem Wiederverkaufswert von über 350.000 Euro sichergestellt.

  • Größte Internet-basierte Aktion weltweit mehr (mehr...)

  • Gemeinsam gegen Arzneimittelfälschungen mehr (mehr...)

  • Quelle: Österreichische Ärztekammer - Marke: Ärztekammer

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ärztekammer

    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    Österreichische Ärztekammer
    ©Österreichische Ärztekammer
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    Henrik G. Vogel / pixelio.de
    ©Henrik G. Vogel / pixelio.de
    pixelio.de / Jutta Rotter
    ©pixelio.de / Jutta Rotter

    Anatomie: Wissenslücken stören beim Arztbesuch

    Ärztekammer kündigt im Dezember Streik in Ordinationen an

    Immer mehr Strafanzeigen gegen Ärzte in Österreich

    Wie man die Ärzte im Land behält

    Ärztekammer fordert einheitliches Schulärztewesen

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Operation PANGEA: Weltweite Arzneimittel-Razzia im Internet"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     


 

Um frage

  • Lassen Sie sich gegen Grippe impfen?
  •  Ja
  •  Nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...