go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Handys werden Diagnose-Tool für Sex-Krankheiten

  • USB-Stick-artiger Mikrochip analysiert Blut, Speichel oder Urin.

  • 11.11.2010
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Handys sind mittlerweile multifunktionelle Alleskönner. Dass die Entwicklung in dieser Hinsicht noch lange nicht am Ende ist, zeigt ein innovatives Projekt einer Forschungsgruppe an der St. George's University in London. Dort wird mit Hochdruck an neuartigen Computertechnologien gearbeitet, die das eigene Handy in Zukunft auch als Werkzeug für die Selbstdiagnose sexuell übertragbarer Krankheiten wie etwa HIV oder Syphilis nutzbar machen sollen. Ermöglichen soll das ein speziell entwickelter Mikrochip, der wie ein USB-Stick an das Handy angeschlossen und zur Analyse von Blut, Speichel oder Urin verwendet werden kann.

  • Ähnliche Anwendung wie beim Schwangerschaftstest

  • "In Verbindung mit einer entsprechenden Handy-Applikation kann eine Testperson innerhalb von fünf bis 15 Minuten herausfinden, ob sie an einer bestimmten sexuell übertragbaren Krankheit leidet oder nicht", erklärt Tariq Sadiq, Leiter des "eSTI2"-Projekts an der britischen Universität, gegenüber CNN. Der in einer gemeinsamen Initiative von Medizinern und Technologieexperten entwickelte Mikrochip funktioniert dabei ähnlich einem herkömmlichen Schwangerschaftstest: Die zu analysierende Körperflüssigkeit muss direkt auf den Chip getropft werden, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten.

  • Allzeit-Rekordhoch bei Erkrankungen mehr (mehr...)

  • Marktstart in sieben bis zehn Jahren mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Sexualität

    Chritha / pixelio.de
    ©Chritha / pixelio.de
    Helga Gross / pixelio.de
    ©Helga Gross / pixelio.de
    aboutpixel.de / eyeofsamara
    ©aboutpixel.de / eyeofsamara
    Tomizak / pixelio.de
    ©Tomizak / pixelio.de
    S. Hofschlaeger / pixelio.de
    ©S. Hofschlaeger / pixelio.de

    Fledermaus-Sex hängt vom Duft des Partners ab

    Schlafdauer wichtig für männliche Fruchtbarkeit

    Frauen-Viagra: Kaum Nutzen, viele Nebenwirkungen

    Ebola: Virus neun Monate im Sperma nachweisbar

    Sex: Einfallslose Europäer und unehrliche Frauen

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Handys werden Diagnose-Tool für Sex-Krankheiten"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...