go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Arzt entwickelt Kaffee mit wenig Nebenwirkungen

  • Chi-Cafe hält länger wach und wirkt positiv auf den Magen.

  • 03.02.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke, noch vor Mineralwasser oder Bier. In Deutschland und der Schweiz liegt der pro Kopf Verbrauch bei rund sechs Kilo pro Jahr. Spitzenreiter sind die Finnen mit knapp zwölf Kilo Rohkaffee pro Kopf. Doch zu häufiger Kaffee-Genuss kann u.a. Magen und Darm reizen, die Aufnahme von Mineralstoffen vermindern und dadurch die Knochen schwächen. Abhilfe soll nun ein neuartiger Kaffee, der unter dem Namen "Chi-Café proactive" in Apotheken erhältlich ist.

  • Nebenwirkungen minimieren und gleichzeitig Magen-Darm-Trakt unterstützen

  • Entwickelt wurde er vom Mediziner Ludwig Manfred Jacob. Sein Ziel war es, Nebenwirkungen zu minimieren und gleichzeitig den Magen-Darm-Trakt positiv zu unterstützten, denn dort sitzt nach Ansicht der traditionellen Chinesischen Medizin das Chi - die Lebenskraft. "Chi-Café enthält als Hauptbestandteil besondere präbiotische Ballaststoffe, gewonnen aus Akazienfasern, die den gesundheitsfördernden Darmbakterien als Nahrung dienen. Diese bilden daraufhin positive Begleitstoffe wie Butyrat, die die Darmschleimhaut schützen", erklärt Jacob. "Gleichzeitig fördert die Akazienfaser die gesunde Darmfunktion und bildet einen Schutzfilm, der wiederum die Magenverträglichkeit erhöht", so Jacob weiter.

  • Längerer Wachhalteeffekt mehr (mehr...)

  • Präventivmedizinische Relevanz mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Ernährung

    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Joujou / pixelio
    ©Joujou / pixelio
    DAK / News-Reporter.NET
    ©DAK / News-Reporter.NET
    w.r.wagner / pixelio.de
    ©w.r.wagner / pixelio.de
    Henrik Gerold Vogel / pixelio.de
    ©Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

    Schulkinder werden in den Sommerferien dicker

    Wer selbst kocht, senkt Risiko für Typ-2-Diabetes

    Junk-Food-Werbung macht Kinder hungrig

    Kartoffeln katapultieren Blutdruck in die Höhe

    Molekulare Ursachen für Hungergefühl aufgedeckt

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Arzt entwickelt Kaffee mit wenig Nebenwirkungen"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • 2. i-FemMe 2016

  • MED-Reporter.at
    Dieser Artikel wird nur für autorisierte Leser freigegeben.
    Melden Sie sich bitte an.
     
     
     


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...