go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Digitale Visiten im Krankenhaus Schwarzach

  • Ärzte mit dem Notebook auf Visite und Patientenakten werden nur noch elektronisch gespeichert.

  • 15.09.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Das Krankenhaus Schwarzach im Salzburger Pongau setzt für die optimale Betreuung seiner Patienten neben topqualifiziertem Ärzte- und Pflegepersonal auch auf eine hochmoderne Infrastruktur im IT-Bereich. Drahtloser Netzwerkzugang in allen Räumen, mobile Datenerfassung und digitales Diktat gehören ebenso wie die Langzeitspeicherung aller Patientendaten dazu. Somit kann von einem zentralen Krankenhausinformationssystem direkt auf 6,5 Mio. erstellte Befunde zugegriffen werden.

  • Visite auf Papier ist Geschichte

  • Die tägliche Visite auf Papier ist für die diplomierten Krankenpflegefachkräfte bereits Geschichte. Für die Ärzte wird gerade ein Projekt zum Thema elektronische Fieberkurve/Visite auf einer Pilotstation umgesetzt. Alle Stationen des Kardinal Schwarzenberg'schen Krankenhauses in Schwarzach sind heute mit Laptops ausgestattet, welche über einen drahtlosen Zugang ins zentrale Informationssystem des Spitals verfügen. Direkt am Krankenbett werden per mobilen Computer die aktuellsten Patientendaten und Befunde erfasst, außerdem kann sich der Arzt bei Bedarf aktuelle Werte aus dem Labor oder die neuesten Röntgenbilder auf den Bildschirm holen.

    Daten, die während des Aufenthaltes noch auf Papier entstehen, wie zum Beispiel Fremdbefunde und Ausdrucke von Spezialgeräten oder digitalen Bildern, werden an einer zentralen Stelle im Haus eingescannt. Dazu kommen noch die dezentralen Arbeitsplätze in den Ambulanzen. In Summe sind rund 30 Scanner und 13 Digitalkameras im ganzen Haus im Einsatz. "Somit können wir den Mitarbeitern im ärztlichen und pflegerischen Bereich alle Patienteninformationen digital zur Verfügung stellen", erklärt Ing. Christian Mühlthaler, Leiter der IT-Abteilung im Krankenhaus Schwarzach. "Das bedeutet einen schnelleren und umfassenderen Zugang zu relevanten Informationen sowie eine Vermeidung von teuren Doppeluntersuchungen."

  • Digitales Diktat: Kein Tippen mehr mehr (mehr...)

  • Quelle: Krankenhaus Schwarzach

  •  zurück ...
  • MEHR ZU ...

    Jorma Bork / pixelio.de
    ©Jorma Bork / pixelio.de
    pixelio.de / Dieter Schütz
    ©pixelio.de / Dieter Schütz
    Rike / pixelio.de
    ©Rike / pixelio.de
    Julien Christ / pixelio.de
    ©Julien Christ / pixelio.de
    MSD
    ©MSD

    Videospiele als neue Therapieform bei Depressionen

    Eiersuche mal anders: Die 5 besten Tipps für heißen Ostersex

    Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

    Umfrage zu Liebe zwischen Veganern und Fleischessern

    Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Digitale Visiten im Krankenhaus Schwarzach"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...