go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Eierstockkrebs: Pille senkt Risiko einer Erkrankung

  • Verschiedene Gefahren sind jedoch gegeneinander abzuwiegen.

  • 27.10.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Frauen, die die Pille zehn Jahre lang einnehmen, verringern ihr Eierstockkrebsrisiko um fast die Hälfte. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Northern Institute for Cancer Research at the University of Newcastle. Experte Richard Edmondson betont jedoch, dass dieser Vorteil gegen das durch die Einnahme erhöhte Brustkrebsrisiko abgewogen werden muss. Von 100.000 Frauen, die dieses Verhütungsmittel zehn Jahre lang einnehmen, erkranken aktuellen Daten nach 50 zusätzlich an Brustkrebs, zwölf erkranken nicht an Brustkrebs. Details der Untersuchung wurden im British Journal of Cancer veröffentlicht.

  • Geburten senken Risiko

  • Die Forscher analysierten über 300.000 Frauen, die an einer groß angelegten europäischen Studie der European Prospective Investigation of Cancer (EPIC) teilnahmen. Die Probandinnen nahmen ein Kombinationspräparat mit Östrogen und Progesteron ein. Die Geburt eines Kindes reduzierte wie die Pille das Risiko von Eierstockkrebs. Je mehr Kinder eine Frau zur Welt gebracht hatte, desto geringer war auch das Risiko. Ein Zusammenhang zwischen Stillen und einem geringeren Eierstockkrebsrisiko ließ sich nicht nachweisen.

    Diese Forschungsergebnisse betätigen frühere Studien, wonach Faktoren wie die Einnahme der Pille oder eine Schwangerschaft einen Einfluss auf das Krebsrisiko haben können. Verantwortlich dafür ist die Veränderung der Hormonwerte im Körper. Allein in Großbritannien werden jährlich mehr als 6.500 neue Erkrankungen an Eierstockkrebs diagnostiziert. Mehrere Faktoren beim Entstehen dieser Krebsart spielen eine Rolle. Dazu gehören Defekte bei bestimmten Genen, Fettsucht und nicht zuletzt das Rauchen.

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Krebs

    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Thomas Lammeyer
    ©Thomas Lammeyer
    pixelio.de / by-sassi
    ©pixelio.de / by-sassi
    Henrik Gerold Vogel / pixelio.de
    ©Henrik Gerold Vogel / pixelio.de

    Hirntumore bei Kindern: Therapien werden gezielter

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

    Krebs verstärkt Gesundheitsprobleme im Alter

    Was tun nach der Diagnose Krebs?

    Typ-1-Diabetes spielt bei Krebs eine wichtige Rolle

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Eierstockkrebs: Pille senkt Risiko einer Erkrankung"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Internationaler Tag der Seltenen Erkrankungen

  • ©MSD
    MSD

    ARES-Tower

    MSD beleuchtete am 28. Februar den ARES Tower mit dem Logo von Pro Rare, um auf den „Tag der Seltenen Erkrankungen“ hinzuweisen und Aufmerksamkeit zu schaffen. In der Europäischen Union gilt eine Erkrankung als selten, wenn nicht mehr als 5 von 10.000 Menschen in der EU von ihr betroffen sind. Das k ...

  • mehr ...
  • Zigarettenrauch reduziert Selbstheilung der Lunge

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Der Qualm von Zigaretten blockiert Selbstheilungsprozesse in der Lunge und kann so zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) führen. Das berichten Forscher des Helmholtz Zentrums München gemeinsam mit internationalen Kollegen im "American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine". ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...