go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Arzneiwareneinfuhr: Erfolg der verschärften Kontrolle

  • Mehr Aufgriffe gefälschter Arzneien seit AWEG 2010 - Wirtschaftlicher Schaden in Milliardenhöhe.

  • 08.12.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Die seit dem Vorjahr strengere gesetzliche Regelung der Arzneiwareneinfuhr zeigt Wirkung. Das betonten Gesundheitsminister Alois Stöger und Finanzstaatssekretär Andreas Schieder bei einer Pressekonferenz zum Thema "Gefälschte Arzneimittel - Gefahr für Gesundheit und Wirtschaft". Produktpiraterie ist im Steigen begriffen, ein beträchtlicher Anteil davon betrifft gefälschte Arzneimittel. Schieder erklärte, dass "der europäischen Wirtschaft dadurch jährlich ein Schaden in Milliardenhöhe entsteht und auch Arbeitsplätze gefährdet werden". Der Gesundheitsminister wies darauf hin, dass die Bevölkerung über die Gefahren gefälschter Arzneimittel aufgeklärt werden müsse - in Österreich sei man aufgrund der gesicherten Vertriebswege qualitativ minderwertige Arzneien schlicht nicht gewohnt.

  • Arzneiwareneinfuhrgesetz massiv verschärft

  • "Ein Viertel aller Aufgriffe gefälschter Arzneimittel in der EU erfolgt in Österreich", sagte Schieder. Die Gründe liegen auch in der verbesserten rechtlichen Lage seit dem Arzneiwareneinfuhrgesetz, das im August 2010 in Kraft getreten ist (AWEG 2010). Das Arzneiwareneinfuhrgesetz wurde massiv verschärft, der Fernabsatz - also Kauf über das Internet oder Teleshopping - wurde, auch innerhalb der EU, mit wenigen Ausnahmen verboten und die Kontrollmöglichkeiten ausgebaut. Im Jahr 2011 ist es zu einer Steigerung bei den Aufgriffen gekommen, 25.027 Produkte, vor allem "Lifestyle"-Produkte wie Potenz- oder Diätmittel - wurden bei 545 Aufgriffen allein in den ersten drei Quartalen beschlagnahmt, das ist bereits mehr als im ganzen Jahr 2010. Der Vertrieb gefälschter Arzneimittel hat sich zu einem lukrativen Geschäft entwickelt. "Laut WHO wurden im Jahr 2010 rund 75 Mrd. Dollar Umsatz erzielt", erklärte Schieder.

  • Ausgezeichnete Versorgung mit Medikamenten in Österreich mehr (mehr...)

  • Quelle: SPÖ-Bundesorganisation - Marke: BM.f.Gesundheit

  •  zurück ...
  • MEHR ZU BM.f.Gesundheit

    pixelio.de / Klicker
    ©pixelio.de / Klicker
    Gesundheitsministerium
    ©Gesundheitsministerium
    pixelio.de / Tollas
    ©pixelio.de / Tollas
    wrw / pixelio.de
    ©wrw / pixelio.de
    aboutpixel.de / Martin Wimmer
    ©aboutpixel.de / Martin Wimmer

    Arzneimittelsicherheit durch Gesundheitsminister Stöger verbessert

    Informationen zur Pille danach ohne Rezept

    Neue österreichische Ernährungspyramide

    Ärzte begrüßen Stöger-Vorstoß für generelles Rauchverbot

    Neuer Mutter-Kind-Pass: neue Untersuchungen

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Arzneiwareneinfuhr: Erfolg der verschärften Kontrolle"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Psychose: Anfälligkeit schon sehr früh erkennbar

  • ©Rike / pixelio.de
    Rike / pixelio.de

    Gehirn-Scan

    Forscher der Universite de Montreal und des Sainte-Justine University Hospital Research Center haben frühe Marker entdeckt, die eine Anfälligkeit für Psychosen anzeigen. Übertriebene emotionale Reaktionen des Gehirns auf nicht bedrohliche und nicht gefühlsbetonte Signale, können das Auftreten von er ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...