go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Diskretion ist alles!

  • Unfälle, Krankheiten oder Operationen können die Funktion der Blase einschränken.

  • 03.03.2015
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • „Die Angst, sich einzunässen, ist schlimmer als im Rollstuhl zu sitzen.“ Mit diesen Worten überrascht die 45-jährige Mag. Marinela Vecerik, die seit einem Autounfall im Rollstuhl sitzt. Wer aber die Lebensfreude und Selbstsicherheit dieser äußerst attraktiven Dame spürt, kann ihre Aussage verstehen. Denn Frau Vecerik kleidet und stylt sich modisch, ist Mitglied einer (Rollstuhl-)Tanzgruppe, reist viel und ist zudem als Leiterin und Beraterin von Zeitlupe, einer Peer-Beratungsstelle für Frauen mit Behinderungen, beruflich äußerst erfolgreich. Genauso wie Personen ohne Bewegungseinschränkungen ist es Frau Vecerik daher peinlich, wenn sie – nennen wir die Dinge beim Namen – ihre Hose einnässt. Nur mit dem Unterschied, dass Frau Vecerik ihre Blasenentleerung nicht selbst steuern kann, denn auch diese ist seit ihrem Unfall gelähmt – ein Tabuproblem, das übrigens sehr viele Menschen nach Operationen, Krankheiten oder Verletzungen betrifft.

  • Kompaktkatheter - eine einfache Lösung

  • Ihr Zauberwort heißt ISK – intermittierender Selbstkatheterismus. Hinter diesem medizinischen Fachbegriff verbirgt sich eine ganz einfache Lösung für Patienten mit Blasenfunktionsstörungen „Seit ich ISK erlernt habe, kann ich mich wieder angstfrei überall hinbewegen“, schildert Frau Vecerik.

    Wie das funktioniert? Ganz einfach mit einem Hilfsmittel, einem kleinen Röhrchen, das Frau Vecerik in ihre Harnröhre einführt, um den Harn abzulassen. Der Vorgang sei für sie inzwischen so natürlich wie „das Einsetzen eines Tampons“.

    SpeediCath® Compact Eve von Coloplast Dieses „kleine Röhrchen“, das Frau Vecerik anspricht, ist in Wahrheit ein „High-Tech-Produkt“, schildert Marc Brøndum, Innovations- und Designmanager bei Coloplast in Kopenhagen, bei der Vorstellung des neuen ISK-Produktes SpeediCath® Compact Eve Ende Jänner in Wien. Coloplast ist ein traditionsreiches dänisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Medizinprodukten für Menschen mit besonderen Bedürfnissen spezialisiert hat. „Bei der Entwicklung unseres neuen ISK-Produktes für Frauen haben wir neben den medizinischen Aspekten besonderen Wert auf die Bedürfnisse unserer Anwenderinnen gelegt“, betont Br.ndum. Die neue, blassgrüne Hülle sieht aus wie eine Wimperntusche, ist überall einsatzfähig und passt perfekt und unauffällig in jede Handtasche.

    Die dreieckige Form der Schutzhülle liegt gut in der Hand und verhindert ein Abrollen von der Toilette. Das Röhrchen selbst ist vor dem Aufmachen nicht sichtbar, die Diskretion der Anwenderinnen immer gewahrt. Das neue ISK-Produkt für Frauen mit Blasenstörungen ist nach ärztlicher Verschreibung nun auch in Österreichs Sanitätsfachhandel und Apotheken erhältlich.

    Abdruck aus APO Schaufenster (Ausgabe 1/2015)

  • Quelle: MED-Reporter.at

  •  zurück ...
  • KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Diskretion ist alles!"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • iMonitor - Ein modernes Tool für Patientenmonitoring

  • ©Pfizer
    Pfizer

    Impfung

    Ein lückenloses Patientenmonitoring ist ein wichtiger Aspekt der Arzt-Patienten Beziehung. Um dieses Monitoring auch zwischen den Arztbesuchen zu ermöglichen, hat Pfizer das innovative Tool "iMonitor" entwickelt. iMonitor ist eine benutzerfreundliche, webbasierte Softwareanwendung, die dem Arzt kost ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nutzen Sie die Möglichkeit der Vorsorgeuntersuchung?
  •  Ja, 1x pro Jahr...
  •  Habe ich noch vor mir...
  •  Wozu soll das gut sein?
  •  Nein, interessiert mich nicht...

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...