go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Mehr Sicherheit mit dem Adrenalin-Autoinjektor

  • Wichtige Soforthilfe besonders jetzt für Wespengift-Allergiker.

  • 08.09.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Allergikern steht ein neuer Adrenalin-Autoinjektor zur Verfügung: Der moderne Pen wurde von österreichischen Ingenieuren entwickelt und punktet durch eine verlängerte Haltbarkeit, die einfache Handhabung, einer erhöhten Sicherheit durch den integrierten Nadelschutz sowie durch eine verbesserte Temperatur- und Lichtstabilität. Adrenalin kommt in der Behandlung schwerer und potenziell lebensbedrohlicher allergischer Reaktionen zum Einsatz, die vor allem durch Nahrungsmittel, Wespen- und Bienenstiche sowie Medikamente ausgelöst werden können.

    Speziell Wespengift-Allergiker sollten jetzt im Spätsommer immer ihren Adrenalin-Pen bei sich tragen, denn das Fallobst ist für sie eine zusätzliche Gefahrenquelle. Zusätzlich zur Soforthilfe empfehlen Experten die spezifische Immuntherapie (Allergie-Impfung), die langfristigen Schutz vor den dramatischen Folgen einer schweren allergischen Reaktion bietet.

  • Biene oder Wespe für die meisten allergischen Notfälle verantwortlich

  • Der allergische Schock ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion. Ohne Hilfe kann er innerhalb weniger Minuten tödlich verlaufen. Im Kindesalter sind Nahrungsmittel die häufigsten Auslöser, im Erwachsenenalter ist das Gift von Biene oder Wespe für die meisten allergischen Notfälle verantwortlich. "Charakteristische Warnzeichen einer gefährlichen allergischen, so genannten anaphylaktischen, Reaktion sind starker Juckreiz und Rötung am ganzen Körper, Nesselausschlag, Schwellungen im Gesicht und am Hals, Schwindelgefühl, Herzrasen, Übelkeit, Schluck- und Sprechbeschwerden, Husten und Atemnot", informiert Ass.-Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Stefan Wöhrl, Oberarzt an der Allergie-Ambulanz der Universitätsklinik für Dermatologie Wien.

    "Ohne sofortige Notfallversorgung kann es schließlich zum lebensbedrohlichen Schock kommen, der zum völligen Zusammenbruch des Kreislaufs und zu einer Unterversorgung lebensnotwendiger Organe führt."

    In dieser Notfallsituation ist Adrenalin das einzige lebensrettende Medikament. Es wirkt Kreislauf stabilisierend und kann dadurch gefährliche Schock-Reaktionen verhindern. "Da Adrenalin von den Patienten selbst verabreicht wird, müssen die Autoinjektoren zuverlässig und einfach zu handhaben sein, um in der stressigen Ausnahmesituation eine rasche, wirksame und sichere Anwendung zu gewährleisten", so Wöhrl.

  • Österreichisches Patent - einfach, sicher, robust und lang haltbar mehr (mehr...)

  • Nachhaltigen Schutz durch Allergie-Impfung mehr (mehr...)

  • Quelle: ALK-Abelló - Marke: ALK-Abello

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Allergie

    S. Hofschläger / pixelio.de
    ©S. Hofschläger / pixelio.de
    Shutterstock / Zolotova Sofiya
    ©Shutterstock / Zolotova Sofiya
    ALK-Abello
    ©ALK-Abello
    aboutpixel.de / Burkhard Trautsch
    ©aboutpixel.de / Burkhard Trautsch
    Rainer Sturm / pixelio.de
    ©Rainer Sturm / pixelio.de

    Daumenlutschen und Nägelbeißen nicht nur schlecht

    Heuer bereits 2 Todesfälle durch Wespen

    Wespen- und Bienenstiche als große Gefahr

    Krankheiten durch Haustiere einfach vermeidbar

    Allergie: Geröstete Nüsse gefährlicher als rohe

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Mehr Sicherheit mit dem Adrenalin-Autoinjektor"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Forscher nehmen Light-Zigaretten unter die Lupe

  • ©Nivea
    Nivea

    pixelio.de / Günter Havlena

    Forscher mehrerer Institute wie dem Virginia Tech Carilion Research Institute (VTCRI) haben ein umfangreiches Projekt gestartet, um herauszufinden, ob "Light"-Zigaretten gesünder sind als normale. Hierfür wollen sie in den kommenden fünf Jahren vor allem die konkreten Auswirkungen der kleinen Löcher ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Sind Sie gegen FSME geimpft?
  •  ja
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2018 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...