go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Robin Rumler ist neuer Präsident der Pharmig

  • Pharmig hat neuen Vorstand gewählt.

  • 27.04.2010
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Pfizer-Geschäftsführer Dr. Robin Rumler ist der neue Präsident der Pharmig, des Verbands der pharmazeutischen Industrie Österreichs. Er steht damit an der Spitze des 14-köpfigen Vorstandteams, das von den Geschäftsführern der Pharmig-Mitgliedsunternehmen bei der Generalversammlung letzten Freitag gewählt wurde. Der bisherige Pharmig Präsident Dr. Hubert Dreßler wurde zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt. Klares Ziel der Pharmig ist eine aktive Mitarbeit der pharmazeutischen Industrie an der Gesundheitsreform. "Wir wollen uns in Zukunft als wesentlicher Partner im österreichischen Gesundheitssystem mit unserer Expertise verstärkt einbringen", erklärt Rumler. "Medikamente sind ein unverzichtbarer Baustein der Gesundheitsversorgung. Mit unserem Wissen um Gesundheit und unseren Produkten können wir entscheidend zur Lösung gesundheitspolitischer Themen beitragen." Zusätzlich möchte der neue Pharmig Präsident auch die Reputation der Industrie verbessern: "Unsere Branche leistet für die Gesellschaft Enormes. Zahlreiche Krankheiten, die noch vor wenigen Jahrzehnten unheilbar waren, sind heute dank moderner Medikamente gut therapierbar. Wir werden das in Zukunft stärker kommunizieren."

  • Faire Rahmenbedingungen

  • Dr. Martin Hagenlocher, Geschäftsführer von Bayer, und Gebro-Geschäftsführer Mag. Pascal Broschek stehen Rumler als Vizepräsidenten zur Seite. Für international agierende Pharmaunternehmen zählen vor allem die Rahmenbedingungen der staatlichen Erstattungssysteme. Bayer-Geschäftsführer Hagenlocher bringt die Forderung nach verlässlichen Spielregeln auf den Punkt: "Pharmaunternehmen benötigen faire Preisbildung, fairen Wettbewerb, gesicherte Distribution und eine effizient agierende Zulassungsbehörde. Das stellt sicher, dass Arzneimittelinnovationen schnell zum Patienten gelangen." Broschek, der mit Gebro Pharma einem erfolgreichen Tiroler Pharmaunternehmen vorsteht, ist es wichtig, an der Attraktivität Österreichs als Standort für die Pharmawirtschaft zu arbeiten. "Die Pharmaindustrie ist wesentlicher Teil der Gesundheitswirtschaft", beschreibt Broschek. "Wir tragen maßgeblich zur Schaffung von Arbeitsplätzen, auch in anderen Branchen, bei."

  • Innovation fördern mehr (mehr...)

  • Gesicherte Arzneimittelversorgung mehr (mehr...)

  • Der neue Pharmig-Vorstand mehr (mehr...)

  • Quelle: Pharmig - Marken: Pharmig Pfizer

  •  zurück ...
  • MEHR ZU Pharmig

    Pfizer
    ©Pfizer
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de
    Pfizer
    ©Pfizer
    IBM
    ©IBM
    Martin Gapa / pixelio.de
    ©Martin Gapa / pixelio.de

    Umfrage zeigt: Lungenentzündung wird unterschätzt

    Zehn Jahre zielgerichtete Therapie mit Sunitinib

    iMonitor - Ein modernes Tool für Patientenmonitoring

    Pfizer und IBM: Forschung für Parkinson-Patienten

    Zulassungsantrag für oralen JAK-Inhibitor bei EMA

     

    KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Robin Rumler ist neuer Präsident der Pharmig"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Goldenes BEST-RECRUITERS Siegel 2016/17 für ERBER AG

  • ©ERBER AG
    ERBER AG

    Birgit Leitner

    Zum siebten Mal hat BEST RECRUITERS die 515 größten Arbeitgeber Österreichs auf ihre Recruiting-Qualität getestet und die Besten der Besten am 16.11.2016 im feierlichen Ambiente des Novomatic Forum in Wien ausgezeichnet. Die ERBER AG hat den ersten Platz im Branchenranking Pharma/Biotechnologie und ...

  • mehr ...
  • Takeda gartelte in Schönbrunn

  • ©Takeda
    Takeda

    Takeda Gardening

    Die Unternehmensphilosophie von Takeda, dem größten japanischen Pharmaunternehmen, wird als bunter Garten mit vielen zusammenhängenden Ökozonen visualisiert. Anlass genug für eine Gruppe von österreichischen Takeda-Mitarbeitern, sich im Anschluss an einen Philosophie-Workshop in Schönbrunn auch gärt ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...