go bottom ...
platzhalter

Suche
Gewinnspiele
Auto
e-Card
 

  • Portrait Pierre Fabre

  • Mit Dermo-Kosmetik, Gesundheitsprodukte, Pharma und Onkologie wurde ein Umsatz von 1,8 Mrd. Euro erwirschaftet.

  • 24.02.2011
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Das weltweit tätige Unternehmen Pierre Fabre, dessen Hauptsitz sich in Castres (Südfrankreich) befindet, ist mit fast 10.000 Mitarbeitern eines der größten Pharmaunternehmen Frankreichs und ist in Besitz einer Stiftung, die vom Gründer geleitet wird. Mit den Geschäftsbereichen Dermo-Kosmetik, Gesundheitsprodukte, Pharma und Onkologie erwirtschaftete der Konzern Pierre Fabre im Jahr 2009 einen Umsatz von 1,8 Mrd. Euro. Pierre Fabre, ein Pharmazeut, der das Unternehmen 1961 aus einer Apotheke heraus aufbaute, folgt von Anbeginn bis heute klassisch pharmazeutischen Pfaden und erforscht intensiv wirksame Substanzen aus natürlichen Ressourcen, besonders für die Bereiche Onkologie und Dermatologie. Die Philosophie des Unternehmens wird mit den Leitsatz "weltweit im Dienste der Gesundheit und Schönheit" ausgedrückt. Das bedeutet, die Gesundheit des Menschen steht im Mittelpunkt des Kompetenzdreiecks aus Arzt, Apotheker und Hersteller. Entsprechend der Firmenphilosophie sind bei Pierre Fabre alle Bereiche eng miteinander verknüpft, so dass von aktuellen Forschungsergebnissen alle Geschäftsbereiche gleichermaßen profitieren. Das erlaubt höchste wissenschaftliche Präzision und fördert die optimale und schnelle Weiterentwicklung des Know-hows.

  • Der Geschäftsbereich Pierre Fabre Onkologie

  • Der Geschäftsbereich Onkologie beschäftigt weltweit Mitarbeiter in den Sparten Forschung und Entwicklung, Herstellung, Zulassung, Qualitätssicherung, Marketing, Vertrieb und medizinische Information. Die Zentrale des Geschäftsbereichs Onkologie befindet sich in Boulogne bei Paris. Die Krebsforschung hat für Pierre Fabre seit über 30 Jahren oberste Priorität. Jährlich werden rund 30% des Umsatzes aus dem Geschäftsbereich Pharma in die Erforschung innovativer Krebstherapien investiert. Die enge Zusammenarbeit zwischen den Laboratoires Pierre Fabre und staatlichen Forschungsinstituten verkürzt die Zeit bis zur Markteinführung. In den Forschungszentren arbeiten Wissenschaftler aus verschiedenen Fachrichtungen, deren Zusammenwirken sich bei jedem einzelnen Schritt bei der Entdeckung neuer Moleküle auszahlt.

  • Der Gründer Pierre Fabre mehr (mehr...)

  • Quelle: Pierre Fabr - Marke: Pierre.Fabr

  •  zurück ...
  • KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Portrait Pierre Fabre"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Goldenes BEST-RECRUITERS Siegel 2016/17 für ERBER AG

  • ©ERBER AG
    ERBER AG

    Birgit Leitner

    Zum siebten Mal hat BEST RECRUITERS die 515 größten Arbeitgeber Österreichs auf ihre Recruiting-Qualität getestet und die Besten der Besten am 16.11.2016 im feierlichen Ambiente des Novomatic Forum in Wien ausgezeichnet. Die ERBER AG hat den ersten Platz im Branchenranking Pharma/Biotechnologie und ...

  • mehr ...
  • Takeda gartelte in Schönbrunn

  • ©Takeda
    Takeda

    Takeda Gardening

    Die Unternehmensphilosophie von Takeda, dem größten japanischen Pharmaunternehmen, wird als bunter Garten mit vielen zusammenhängenden Ökozonen visualisiert. Anlass genug für eine Gruppe von österreichischen Takeda-Mitarbeitern, sich im Anschluss an einen Philosophie-Workshop in Schönbrunn auch gärt ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Leiden Sie regelmäßig an Rückenschmerzen?
  •  ja
  •  selten
  •  nein

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 MED-Reporter.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...